Vor der Hochzeit: Hat Prinz Charles Diana gar nicht geliebt?

War Prinzessin Diana (✝36) für Prinz Charles (71) etwa gar nicht die große Liebe, mit der er den Rest seines Lebens verbringen wollte? Am 29. Juli 1981 gaben sich der Herzog von Cornwall und die Königin der Herzen im Rahmen einer atemberaubenden Traumhochzeit samt TV-Übertragung das Jawort. Doch bereits vor dem großen Tag des Paares soll es am Abend zu einem erschütternden Dialog zwischen den beiden gekommen sein: Charles soll Diana gestanden haben, dass er sie gar nicht liebe!

Diese Behauptung stellte nun zumindest Dianas damalige Astrologin Penny Thornton auf. Wie Foxnews berichtete, soll die Sterndeuterin in der Dokumentation Das Diana-Interview: Die Rache einer Prinzessin über die Beziehung der königlichen Eheleute ausgepackt haben. “Eine der schockierendsten Aussagen, die Diana mir anvertraute, war, dass Charles ihr in der Nacht vor der Hochzeit sagte, dass er sie nicht liebte”, so Penny. Die Autorin will sogar den Grund kennen: “Ich denke, Charles wollte nicht unter einer falschen Prämisse heiraten.”

Pennys Erzählungen zufolge habe Diana die Aussage ihres Gatten sehr mitgenommen. Die Prinzessin von Wales sei sogar so stark aufgewühlt gewesen, dass sie sogar in Erwägung gezogen habe, die Hochzeit nicht durchzuziehen oder bei der Trauung nicht anwesend zu sein. Letztendlich schloss das Paar vor dem Altar dann allerdings doch den Bund der Ehe.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel