Udo Walz ist tot: Wie sehr der Promi-Friseur in den letzten Monaten wegen der Corona-Pandemie zu leiden hatte

Udo Walz ist tot: Wie sehr der Promi-Friseur in den letzten Monaten wegen der Corona-Pandemie zu leiden hatte

Udo Walz hatte unter der Corona-Pandemie zu leiden

Er war der letzte große Promi-Friseur der Nation, jetzt müssen seine Fans Abschied nehmen. Udo Walz ist im Alter von nur 76 Jahren friedlich eingeschlafen, wie sein Ehemann Carsten Thamm-Walz am Freitag im Gespräch mit „Bild“ bestätigt. Während der TV-Star sonst für seine lockere, unbekümmerte Art und seine trockenen Sprüche bekannt war, waren seine letzten Monate gespickt mit Sorge. Udo Walz hatte wie viele andere Kollegen auch ordentlich unter der Corona-Pandemie zu leiden.

So gesellig war Udo Walz

„Ich vermisse meine Mitarbeiter und auch meine Kunden sehr. Ich bin ja ein sehr geselliger Mensch und brauche die sozialen Kontakte“, hatte Udo Walz im April 2020, kurz nach dem weltweiten Ausbruch der Pandemie, im Gespräch mit der Agentur „spot on news“. Während des ersten Lockdowns hatten alle Friseursalons schließen müssen, so auch seiner. Die Zeit hatte er damals dafür genutzt, um sich alte Fotoalben anzuschauen und es sich kulinarisch gut gehen zu lassen. Und trotzdem hätte er sehr unter der Isolation zu leiden gehabt: „Daran gewöhnt man sich nie, obwohl ich ein schönes Zuhause habe. Ich kann mich nicht erinnern, jemals so lange nicht im Salon gewesen zu sein, geschweige denn vier Wochen oder mehr zu Hause“, hatte er geklagt.

Auch wenn die Situation im Sommer entschärft wurde und Salons wieder aufmachen durften, dürfte der Lockdown bei dem Senior Spuren hinterlassen haben. Vor allem die Sorge vor einer neuen Schließung und seiner finanziellen Absicherung dürfte ihn seitdem stets begleitet haben.

Vor einigen Wochen soll laut seines Ehemanns seine Gesundheit gestreikt haben. So habe er sich von einem diabetischen Schock nicht mehr erholen können. Der Friseur starb am Freitag in den Mittagsstunden.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel