Uwe Ochsenknecht spricht erstmals über Rolle als Neu-Opa

Wie kommt Uwe Ochsenknecht (65) mit seiner neuen Rolle als Opa zurecht? Ende März brachte seine Tochter Cheyenne (20) gemeinsam mit ihrem Partner Nino ihr erstes Kind zur Welt. Seitdem erfreut die kleine Mavie nicht nur ihre Eltern, sondern auch den restlichen Ochsenknecht-Clan. Jetzt meldete sich auch Uwe nach der Entbindung zu Wort: Er erklärte, dass er seiner Tochter auf gar keinen Fall in ihre Kindererziehung reinreden will!

Erstmals sprach der Schauspieler im Interview mit der Funke Mediengruppe über die Geburt seiner Enkelin. Dabei machte er sofort klar, dass er Cheyenne nicht zu viele Ratschläge geben möchte. “Es nervt doch, wenn man sich zu viel einmischt”, offenbarte er. Er selbst kenne das noch von seinen Eltern und Großeltern. Dennoch sehe er den kleinen Wonneproppen regelmäßig: “Heutzutage kann man ja mehrmals am Tag FaceTime machen.”

Uwes Ex-Frau Natascha (56) hatte seit der Entbindung bereits in den höchsten Tönen von dem kleinen Sonnenschein geschwärmt. “Willkommen bei den Verrückten, Mavie. Endlich bist du da. Du hast dir großartige Eltern ausgesucht”, schrieb die 56-Jährige unter einen Schnappschuss auf Instagram, auf dem die Füßchen des Wonneproppens zu sehen sind.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel