Ryan Reynolds packt über seine Angststörung aus

Ryan Reynolds über seinen Kampf mit Ängsten

“Wir reden nicht genug über psychische Gesundheit und wir tun nicht genug, um das Reden darüber zu entstigmatisieren” – mit diesen Worten meldet sich Schauspieler Ryan Reynolds (44) bei seinen Instagram-Fans. Zum Ende des “Psychische Gesundheit Monats Mai” entblößt sich der Ehemann von Blake Lively (33) vor seinen Followern – auf seelischer Ebene. Dabei gewährt der 44-jährige Dreifach-Papa einen Blick auf seinen Kampf mit Angststörungen.

Ryan Reynolds „plant, denkt, arbeitet zu viel"

Der Monat Mai, der im Namen psychischer Gesundheit steht, neigt sich fast dem Ende zu. Deshalb nutzt Ryan die Gunst der Stunde, um auf ein wichtiges Thema aufmerksam zu machen. “Einer der Gründe, warum ich das so spät poste, ist, dass ich mir zu viele Termine setze und wichtige Dinge vernachlässige”, beginnt der sozial engagierte “Deadpool”-Star sein Statement. Seine Überarbeitung habe Ryan seinem “lebenslangen Freund” zu verdanken und spielt damit auf seine Ängste an. “Ich weiß, dass ich nicht allein bin, und noch wichtiger für alle, die wie ich zu viel planen, zu viel nachdenken, zu viel arbeiten, sich zu viele Sorgen machen und zu viel von allem machen, ist, dass Ihr auch nicht alleine seid!”

„Ich habe Angst, ich hatte schon immer Angst"



Produktvergleiche

Gutscheine

Services


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel