Meilenstein: Disney+ knackt 100 Millionen Abonnenten weltweit

Als Disney im November 2019 einen hauseigenen Streamingdienst an den Start gebracht hat, herrschten mitunter Zweifel daran, ob sich Disney+ gegen Platzhirsche wie Netflix oder Amazon Prime Video wird durchsetzen können. Nun, rund 16 Monate nach dem Launch, scheinen diese Bedenken mehr als unbegründet gewesen zu sein. Wie das Unternehmen mitgeteilt hat, kann Disney+ inzwischen auf über 100 Millionen Abonnenten aus insgesamt 59 Ländern bauen, in denen der Service verfügbar ist.

” data-fcms-embed-type=”glomex” data-fcms-embed-mode=”provider” data-fcms-embed-storage=”local”>An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt (Glomex). Sie können sich Inhalte dieses Anbieters mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Marvel-Universum und mehr

Welche Produktionen maßgeblich für diesen Erfolg verantwortlich sind, liegt auf der Hand. Disney kann mit allen Filmen aus dem Marvel-Universum aufwarten, zudem laufen immer mehr Serien rund um die Avengers an. Zuletzt etwa das hochgelobte “WandaVision”, bald “The Falcon and the Winter Soldier” (19. März) und “Loki” (11. Juni). Dasselbe gilt für das beliebte “Star Wars”-Universum, aus dem mit “The Mandalorian” ebenfalls schon eine immens erfolgreiche Serie entsprang, der in absehbarere Zeit weitere Folgen sollen.

Für Kinder und Jugendliche stehen derweil alte Disney-Zeichentrickklassiker und neue Animationsfilme aus der Erfolgsschmiede Pixar bereit.

Noch hat allerdings die früher gestartete Konkurrenz die Nase vorn. Einer Übersicht für Aktieneigentümer zufolge durchbrach Netflix Ende des vergangenen Jahres die 200-Millionen-Grenze. Amazon Prime Video kommt derweil auf rund 150 Millionen Abonnenten weltweit.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an [email protected]

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel