Irre "Grey's Anatomy"-Theorie: Lebt McDreamy etwa noch?

Das wäre ein Plot-Twist der besonderen Art! Seit 2005 flimmert Grey’s Anatomy schon supererfolgreich über die TV-Bildschirme auf der ganzen Welt. In den vergangenen Jahren mussten die Fans sich immer wieder von geliebten Charakteren verabschieden – so wie 2015 von Dr. Derek Shepherd (Patrick Dempsey, 55). Nach einem fatalen Autounfall kam der Ehemann von Dr. Meredith Grey (Ellen Pompeo, 51) auf tragische Weise ums Leben. Oder etwa doch nicht? Eine Theorie geht nun davon aus, dass Derek noch am Leben sein könnte…

Doch wie ist das möglich? Fakt ist, in Staffel zehn und elf drehte sich vieles um die Karriere des Neurochirurgen. McDreamy war so gefragt, dass selbst das Weiße Haus in Washington bei ihm anrief und ihm ein unschlagbares Angebot gemacht hatte. Letztendlich lehnte der Neuro-Gott ab, für den Präsidenten zu arbeiten und blieb lieber bei seiner Frau Meredith in Seattle. Und genau hier greift die verrückte Wunschvorstellung, dass Derek vielleicht nicht gestorben ist. Spoilerist.com stellt nämlich die skurrile Theorie auf, dass die US-Regierung den Tod des beliebten Arztes nur gefakt hat.

Kurz vor seinem Tod machte das Weiße Haus nämlich immer wieder deutlich, dass sie Dr. Shepherd unbedingt wollen und brauchen. Laut dem Onlinemagazin ein Faktor, warum ein angeblicher Tod gar nicht so fernliegt. Dadurch, dass Derek alles für seine Familie getan hatte, habe der Präsident also zu härteren Maßnahmen greifen müssen, um den begnadeten Doc für sich zu gewinnen. Ein vorgetäuschtes Ableben sei also gar nicht mal so abwegig. Fans der ersten Stunde wissen nur zu gut, was für verrückte Story-Wendungen es bisher schon bei “Grey’s Anatomy” gab…


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel