GNTM-Kandidatin bricht bei Dreharbeiten zusammen

Für eine von Heidi Klums Topmodel-Anwärterinnen verlief die siebte Woche bei GNTM gar nicht gut. Die 21-jährige Jasmine hat eine Autoimmunkrankheit und fühlte sich plötzlich schlecht.

“Jasmine wird von Schüben heimgesucht”

Während die Nachwuchsmodels geschminkt und frisiert wurden, fiel plötzlich auf, dass eine Kandidatin fehlte. “Wo ist Jasmine?”, fragte Liliane ihre Kontrahentinnen panisch. Doch niemand wusste, wo die Passauerin abgeblieben war. Heidi Klum erklärte dem Publikum dann: “Jasmine hatte einen Schwächeanfall. Sie leidet an der Autoimmunkrankheit Lupus und wird seit einiger Zeit immer wieder von Schüben heimgesucht.”

Eine Aufnahme zeigte Jasmine in eine Jacke gehüllt, der GNTM-Kandidatin ging es nicht gut. Ein Arzt wurde gerufen, der sich sofort um die junge Frau kümmern sollte. “Mir ist kalt, ich bin müde und ich fühle meine Hände nicht mehr”, erklärte sie. “Ich habe ja diese Autoimmunkrankheit. So wie manche Körper eine Grippe bekämpfen, bekämpft meiner sich einfach selbst.” 

“Ich hoffe, dass sie wiederkommt” 

Da die “Gesundheit meiner Mädchen” natürlich immer vorgeht, wie Klum erklärte, musste Jasmine erst einmal behandelt werden. Wie es für die Studentin bei GNTM weitergeht, blieb vorerst unklar. “Ich hoffe mit allem, was ich habe, dass sie wiederkommt”, zitterte Liliana. 

Beim Entscheidungswalk am Ende der siebten Folge gab es noch immer keine Klarheit über den weiteren Verlauf für Jasmine. Klum erklärte lediglich: “Ihr geht es nicht so gut. Sie ist im Krankenhaus. Alles ist okay, aber sie kann nicht bei uns sein. Sie wird jetzt gerade untersucht.”

  • Seltene Autoimmunerkrankung: Ursachen, Symptome und Behandlung
  • Brisante Frage einer GNTM-Kandidatin: Heidi Klum erlebt Premiere bei GNTM
  • Zusammen mit Fotografin: Auch Heidi Klum zieht bei GNTM blank

Während Jasmine um ihre Gesundheit kämpfte, lief es für Chanel in der Show auf andere Art und Weise nicht so gut. Die 20-Jährige musste die Sendung verlassen. Am Ende war sie einfach nicht mehr gut genug, wie Klum betonte. 

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel