Yeliz Koc packt weiter aus: Jimi soll von ihrem ernsten Zustand gewusst haben

Yeliz Koc packt weiter aus: Jimi soll von ihrem ernsten Zustand gewusst haben

Yeliz Koc eröffnet eine neue Runde im Rosenkrieg

Yeliz Koc (27) ist nicht auf den Mund gefallen – das beweist die ehemalige „Bachelor“-Teilnehmerin aktuell aufs Neue. Nachdem es den Anschein hatte, dass im Rosenkrieg zwischen ihr und ihrem Ex Jimi Blue Ochsenknecht (29) endlich Ruhe eingekehrt ist, geht es nun wieder los. Die Schwangere hatte bereits angekündigt, dass sie früher oder später weiter auspacken will – und dieser Zeitpunkt ist jetzt gekommen!

Trennungsstatement, während sie mit Angst beim Frauenarzt saß

Als Jimi vor ein paar Wochen die Trennung bekannt gab, saß Yeliz mit frühzeitigen Wehen beim Arzt. Davon habe der Schauspieler auch gewusst, wie sie jetzt erzählt. „Ihr erinnert euch sicherlich noch an die Story, wo er das öffentlich gemacht hat, während ich gerade beim Frauenarzt saß und nicht wusste, was mit unserem Baby ist. Genauso wenig wie er, aber er wusste, ich habe diesen Frauenarzttermin. Der letzte Stand war nämlich, Muttermund auf und Wehen“, verrät die werdende Mama ihrer Community. Sie habe ihm sogar angeboten, mitzukommen, am Ende sei sie allerdings allein da gewesen.

„Es gibt einfach immer so vieles, was ihr da draußen gar nicht wisst, was zu Hause los ist. Jetzt mal ehrlich, würden wir uns gut verstehen, wäre dieses öffentliche Drama und dieser ganze Krieg ja gar nicht“, so Yeliz weiter. Auch wenn sie privat mit Jimi schreibe, komme immer wieder was Neues, was das Fass zum Überlaufen bringt.

Yeliz Koc: „Ich stehe ganz allein da“

Die 27-Jährige hat bereits des Öfteren betont, dass sie es absolut nicht okay findet, dass sich Jimis Familie einmischt – ihren Standpunkt macht sie auch jetzt noch einmal mehr als deutlich. „Ich stehe ganz alleine da. Alles was ich sage, kommt nur von mir alleine“, stellt sie klar. Ihre Mutter würde sich gern ebenfalls äußern und ihre schwangere Tochter in Schutz nehmen wollen. Doch das sei nicht in Yeliz’ Interesse: „Sie kocht vor Wut, ihre Zunge brennt, sie möchte sprechen. Und ich sage jedes Mal zu ihr: Mama, bitte mach es nicht. Und sie respektiert mich.“ Dasselbe hätte sie sich auch von Jimi und seiner Familie gewünscht: „Entweder seine Familie respektiert ihn nicht oder es ist ihm einfach egal und er möchte das auch.“

Trotz allem hätten die beiden natürlich auch gute Zeiten gehabt: „Ich bin eine Partnerschaft eingegangen, ich habe mich verliebt und ich dachte, ich werde auch geliebt. Wir haben uns dieses Baby gewünscht und das war geplant.“ Aus diesem Grund fällt es Yeliz auch so schwer, zu entscheiden, ob ihr Ex bei der Geburt dabei sein soll oder nicht. Schließlich möchte sie ja auch, dass er eine Bindung zu seiner Tochter hat. „Ich denke auch nur so hin und hergerissen, weil ich noch daran hänge. Sonst hätte ich schon eine klare Entscheidung getroffen“, schildert sie die Lage. Sie werde ihm auf jeden Fall Bescheid geben, wenn es so weit ist – allerdings wohnt sie in Hannover, er in Berlin.

Im Video: Natascha Ochsenknecht äußert sich zu Yeliz' Vorwürfen

Natascha Ochsenknecht spricht erstmals zum Zoff

Yeliz und Jimi haben eine Sache gemeinsam

„Ich war immer ehrlich und werde auch immer ehrlich sein, weil ich kann nichts mehr ab als Lügen, Unwahrheiten oder falsche Unterstellung. Das mag ich gar nicht“, beteuert Yeliz zudem. Nur ein Zufall, dass sich Jimi kurz zuvor mit folgenden Worten auf seinem Profil meldete? „Man sollte nicht immer gleich alles glauben, was im Internet verbreitet wird”, so der Schauspieler. Eines haben die Streithähne also gemeinsam: Eigentlich sind beide dafür, ehrlich zu sein. Doch irgendwie scheinen sie dabei nicht auf einen Nenner zu kommen. (dga)

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel