"Straßenzüge geflutet": Freunde der Toten Hosen von Flutkatastrophe betroffen

  • Immer mehr Stars reagieren auf die dramatische Flutkatastrophe in Deutschland, so auch die Toten Hosen.
  • Auf Instagram berichten sie von den Überschwemmungen, die sie unmittelbar erlebt haben.
  • Auch Mitarbeiter und Freunde der Band seien demnach betroffen.

Mehr Promi-News finden Sie hier

Die Toten Hosen haben sich auf Instagram zu den verheerenden Überschwemmungen geäußert. Die Band aus Düsseldorf schrieb in ihrem Post: “Wie viele von euch blicken wir geschockt auf die Ereignisse der letzten Tage. Nicht weit von unserem Büro wurden ganze Straßenzüge geflutet, Häuser, Wohnungen, Sportvereine zum Teil schwer beschädigt.”

Dazu veröffentlichten die Punkrocker ein Bild von Fotograf David Young, auf dem ein überschwemmtes Gebiet zu sehen ist.

Die Toten Hosen: “Wir danken den Rettungskräften”

Auch Mitarbeiter und Freunde der Musiker seien betroffen, heißt es in dem Posting weiter. “Gott sei dank kam niemand von ihnen zu Schaden. Umso trauriger machen uns die Nachrichten aus den Katastrophengebieten über Tote, Verletzte und verwüstete Ortschaften. Wir denken an die Menschen und danken den Rettungskräften und Unterstützern vor Ort”, schreibt die Band abschließend.

Flut in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz fordert über 150 Menschenleben

Heftige Unwetter haben in Teilen Deutschlands eine Spur der Verwüstung hinterlassen. Insgesamt wurden in Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen und im seit dem Wochenende ebenfalls vom Hochwasser betroffenen Bayern mehr als 150 Menschen getötet. Zahlreiche werden noch immer vermisst. © 1&1 Mail & Media/spot on news

Dreyer zur Flut in Rheinland-Pfalz: "Es ist eine Katastrophe"

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel