Riccardo Simonetti will Homophobie nicht länger tolerieren

Riccardo Simonetti (27) reicht es! Obwohl der Fashionista sein Liebesleben eigentlich aus der Öffentlichkeit raushalten wollte, gab das Model im Dezember bekannt, glücklich vergeben zu sein. Der Influencer wollte die Liebe zu seinem Freund Steven nicht länger verstecken, um ein Zeichen für Toleranz zu setzen. Doch immer wieder muss sich der Moderator homophobe Äußerungen gefallen lassen. Das will Riccardo nicht länger hinnehmen und wendet sich daher mit einem klaren Statement an Deutschland.

“Menschen, die von sich behaupten, sie wa\u0026#776;ren nicht Teil des Problems oder am besten noch die ‘Ich hab ja nichts gegen Schwule, aber…’-Mentalita\u0026#776;t an den Tag legen, mu\u0026#776;ssen begreifen, dass das genauso homophob ist wie wenn sie Schimpfwo\u0026#776;rter dafu\u0026#776;r benutzen”, machte der 27-Jährige auf Instagram deutlich. Dazu teilte Riccardo mehrere Screenshots von homophoben Kommentaren und erklärte, dass es nicht reiche, so etwas zu ignorieren. Man müsse stattdessen aktiv anti-homophob sein, um zu verdeutlichen, dass diese Meinungen nicht mehr tolerierbar sind. In seinem Statement stellte der Blogger außerdem klar: “Etwas, das Menschenrechte angreift und marginalisierte Gruppen noch unterdru\u0026#776;ckt, darf im Jahr 2021 einfach nicht la\u0026#776;nger als freie Meinungsa\u0026#776;ußerung abgetan werden, weil es das schlichtweg nicht ist.”

Für seinen öffentlichen Protest erhielt der Entertainer von vielen Leuten Unterstützung. Promis wie Nina Moghaddam (40), Monica Ivancan (43), Conchita Wurst (32) und Stefanie Giesinger (24) zeigten sich schockiert unter Riccardos Beitrag. Olivia Jones (51) kommentierte sogar einen Gegenvorschlag: “Generell ist es okay, jeder kann schreiben, was er will und jeder ist frei in seiner Entfaltung. Aber im Fernsehen und in der Öffentlichkeit sollte die Vielfalt gezeigt werden. Nicht die Einfältigen.”


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel