Queen startet in ersten Sommerurlaub ohne Prinz Philip

Queen Elizabeth II. ist in ihren ersten Sommerurlaub nach dem Tod von Prinz Philip aufgebrochen. Die 95-Jährige reiste am Freitag nach Schottland, wie britische Medien berichteten. Wie üblich wird die Monarchin den Sommer auf ihrer Residenz Schloss Balmoral in den schottischen Highlands verbringen.

Die königliche Residenz in Schottland gilt als Lieblingsort der Queen, an dem sie mit Prinz Philip ihre glücklichsten Zeiten verbracht haben soll.

Royale Pflichten auch im Urlaub 

Auch im Urlaub hören die Pflichten der britischen Monarchin jedoch nicht auf: Der Nachrichtenagentur PA zufolge erhält die Queen jeden Tag Gesetzesdokumente, aktuelle Informationen und andere wichtige Unterlagen zur Ansicht, die ihr in roten Boxen von Kurieren zugestellt werden.

Voraussichtlich bis Anfang Oktober werde die Queen in Schottland verbleiben. Üblicherweise wird sie auf Schloss Balmoral von verschiedenen Mitgliedern der Familie besucht, die ihr jeweils eine Weile Gesellschaft leisten. Es wird erwartet, dass unter anderem Prinz William mit Herzogin Kate mit den Kindern Prinz George, Prinzessin Charlotte und Prinz Louis sowie Prinz Charles mit Herzogin Camilla zu den Gästen zählen. Die Kinder von William und Kate haben gerade Ferien. Die Familie genießt ihre Freizeit häufig auf dem Landsitz Anmer Hall in Norfolk.

Schöne und schlimme Erinnerungen mit Schottland 

Die ganze königliche Familie verbindet sehr viele schöne aber auch teils schlimme Erinnerungen mit Schottland. 2003 schoss Sophie von Wessex etwa ein Bild von der Queen und Philip, das die beiden geradezu strahlend auf den Coyles of Muick zeigt. Im Mai erklärte William, dass Schottland “unglaublich wichtig” für ihn sei und immer “einen besonderen Platz in meinem Herzen” haben werde.

  • Nach fast einem Jahr: Queen Elizabeth II. macht überraschenden Ausflug
  • Lady Louise Windsor: Prinz Philip hinterlässt Enkelin ein besonderes Erbe
  • Mottotorte und Überraschung: So feierte Prinz George seinen Geburtstag

Der Prinz hatte in Balmoral 1997 vom Tode seiner Mutter, Prinzessin Diana, erfahren, aber auch vor 20 Jahren in Schottland seine spätere Ehefrau Kate kennengelernt. “Schottland ist die Quelle einiger meiner glücklichsten Erinnerungen, aber auch meiner traurigsten”, erklärte William in einer Rede. Er habe auch mitbekommen, wie seine Großmutter Elizabeth II. “jede Minute genieße”, die sie dort verbringe. Sein Vater Charles sei zudem “nie glücklicher”, als wenn er durch die schottischen Berge wandere. Unter anderem auch an Grillfeste mit seinem Großvater Philip könne er sich erinnern.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel