Nach Doku: Britney Spears hofft, endlich frei sein zu können

Am 5. Februar wurde eine Dokumentation über Britney Spears (39) veröffentlicht, in der ohne konkretes Einverständnis der Popdiva über ihr Leben berichtet wird. In “Framing Britney Spears” werden die Höhen und Tiefen im Leben und der Karriere der Sängerin aufgezeigt und unter anderem die Vormundschaft durch ihren Vater Jamie Spears (68) thematisiert. Nach Veröffentlichung der Doku erhielt Britney von vielen Promis Unterstützung und kann nun endlich Hoffnung schöpfen.

Eine Quelle hat gegenüber Page Six enthüllt: “Sie hat zum ersten Mal seit vielen Jahren das Gefühl, dass die Menschen auf ihrer Seite sind und sich die Situation für sie bessern wird.” Britney hoffe nun, dass sie sich durch die Dokumentation endlich aus den Fängen ihres Vaters befreien kann. “Sie ist voll Demut und dankbar für den öffentlichen Aufschrei, die Unterstützung durch ihre Fans und Promis wie Sarah Jessica Parker (55), die sich für sie ausgesprochen haben”, erklärte der Insider weiter.

Laut Page Six wolle die 39-Jährige nun sogar eine eigene Dokumentation über ihr Leben veröffentlichen. Doch aufgrund der Vormundschaft ihres Vaters befürchte sie, er könne die Kontrolle über den Film übernehmen, um sich in einem besseren Licht darstellen zu lassen. Daher kämpfe sie nun vor Gericht darum, die Vormundschaft zu beenden.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel