Melania Trump: Auf keinen Fall möchte sie wieder First Lady werden

Das Rampenlicht war nie ein Ort, an dem sich die ehemalige First Lady wohl fühlte. Während Donald Trump, 75, als 45. Präsident der USA stets den Beifall seiner Anhänger:innen zu genießen schien, machte Melania Trump, 51, einen allseits reservierten Eindruck. Nur selten kam es vor, dass sie Interviews gab oder öffentliche Auftritte absolvierte. Wie nun klar wird, soll das auch in Zukunft so bleiben – selbst, wenn ihr Mann für die Präsidentschaft 2024 kandidieren würde.

Melania Trump: Sie hat “null Lust”, wieder First Lady zu sein

Fast wirkt es so, als sei der Auszug aus dem Weißen Haus Anfang des Jahres 2021 eine Erleichterung für sie gewesen. Ein Insider packt jetzt gegenüber CNN aus: Selbst im Falle einer erneuten Kandidatur ihres Mannes wird Melania Trump nicht in seinem Wahlkampf in Erscheinung treten. So würde sie weder seine Kampagne unterstützen noch bei einem potenziellen Wahlsieg ins Weiße Haus zurückkehren wollen, darauf habe sie nämlich "null Lust". "Wieder First Lady zu sein, ist nicht das, was sie will", erklärt der Insider gegenüber dem Sender. "Für Melania war es ein Kapitel – und es ist vorbei, und das wars", so die ihr vertraute Person weiter. 

Für Melania gilt: Je privater desto besser

Die laut CNN "privateste First Lady aller Zeiten" werde jegliche Wahlkampfveranstaltungen ihres Gatten meiden. Dieser tourt aktuell fleißig von Veranstaltung zu Veranstaltung – zwar ist noch nicht klar, ob sich Donald Trump tatsächlich zur Wiederwahl stellen wird, doch Melania hat sich bereits aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. In ihrem Familienanwesen in Florida führt sie ihr Leben so unaufgeregt wie möglich: "Je mehr sie privat sein kann und nicht in der Öffentlichkeit steht, desto besser", zitierte CNN einst eine weitere Quelle. Die 51-Jährige sei "glücklich und entspannt" über ihre wiedergewonnene Privatsphäre.

Donald Trump ist zurück auf der republikanischen Bühne

Während seine Ehefrau mit dem Leben als First Lady endgültig abgeschlossen hat, ist der ehemalige Präsident wieder mit Auftritten für seine republikanische Partei beschäftigt. Doch wer wäre an seiner Seite, sollte er den Wahlkampf wirklich bestreiten? Seine Schwiegertochter Lara Trump, 38, hatte zumindest schon letztes Mal die Wahlkampfberatung übernommen und könnte so für Melania einspringen. Eine andere Möglichkeit wäre Kimberly Guilfoyle, 52, die Partnerin seines Sohnes Donald Trump Junior, 43. Nur eine Sache scheint bislang sicher: Seine Frau wird ihm wohl nicht vom Bühnenrand zujubeln. 

Verwendete Quellen: cnn.com, radaronline.com

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel