Kate Middleton: Harte Veränderungen! So wird Herzogin Kate zur Königin gedrillt

Kate Middleton muss sich in naher Zukunft mit weitreichenden Veränderungen anfreunden. Nicht nur familiäre Pflichten, auch neue Aufgaben als Vollzeit-Royals im britischen Königshaus stehen für die Herzogin an.

Bei den britischen Royals gibt es eine Art ungeschriebenes Gesetz: Man verabschiedet sich tunlichst nicht in den Ruhestand, sondern übt sein royales Amt bis zum letzten Atemzug aus. Nach dieser Maxime lebt zumindest Queen Elizabeth II. seit jeher.

Dennoch werden zweifelnden Stimmen nicht leise, die felsenfest davon ausgehen, die Königin bereite sich entgegen ihrer Prinzipen langsam aber sicher darauf vor, die Königswürde in die Hände der nächsten Generation zu legen. Immerhin hat Queen Elizabeth II. bereits diverse Aufgaben an Prinz Charles, Herzogin Camilla und Co. abgetreten, um mit nunmehr 95 Jahren keinen allzu vollen Terminkalender mehr zu haben.

Kate Middleton als Königin? Royals-Fans sehnen Herzogin Kate als Nachfolgerin von Queen Elizabeth II. herbei

Zwar schreibt die offizielle Thronfolge im britischen Königshaus vor, dass Prinz Charles nach Queen Elizabeth II. der nächste König wird und seine Gattin Camilla Parker-Bowles an seiner Seite ist, doch nicht wenige Royals-Fans sähen gern ein anderes Paar auf dem Thron. In Umfragen rangieren Kate Middleton und Prinz William regelmäßig an der Spitze der beliebtesten Royals – was läge also näher, als das volksnahe Paar direkt zu König und Königin zu machen?

DIESE personelle Veränderung lässt Royals-Fans aufhorchen

Anhänger dieser These suchen inzwischen mit der Lupe nach Hinweisen darauf, dass in naher Zukunft König William und Königin Catherine das Zepter in der Hand haben könnten. So werden beispielsweise personelle Veränderungen im Umfeld der Royals als deutliches Zeichen für frischen Wind im Königshaus bewertet. Kate Middleton hatte beispielsweise mit einer Dame namens Rebecca Deacon jahrelang eine enge Vertraute als Privatsekretärin an ihrer Seite, bis die ihr in allen Lebenslagen zur Seite stand. Doch vor einiger Zeit verließ Rebecca Priestley, wie Rebecca Deacon nach ihrer Hochzeit heißt, den königlichen Haushalt und eröffnete eine eigene PR-Firma in London. Ihren Platz nahm eine gewisse Catherine Quinn ein, die mit einem Batzen Erfahrung und einem glänzenden Lebenslauf überzeugt.

Kate Middleton bekommt jetzt Unterstützung von Catherine Quinn

Die neue Privatsekretärin von Kate Middleton hat nämlich ihre Ausbildung an diversen Elite-Unis genossen und zeichnete als Führungskraft bei verschiedenen Wohltätigkeitsorganisationen verantwortlich. Offenbar soll sie Herzogin Kate für ihre künftigen Aufgaben drillen und den Terminplan der Herzogin von Cambridge koordinieren – und der dürfte künftig mehr beinhalten als den Besuch in neu eröffneten Kindergärten oder belangloser Smalltalk bei Sektempfängen.

Herzogin Kate macht sich bereit für “höhere Aufgaben” im britischen Königshaus

Kate Middleton hat zwar als Aushängeschild des Königshauses und als Mama von drei Kindern einen mehr als vollen Terminplan, doch die Ehefrau von Prinz William soll bereits in den Startlöchern stehen für höhere Aufgaben, wie es aus dem Königspalast durchsickerte. Wie unter anderem bei “Celebrity Insider” zu lesen ist, soll Herzogin Kate das Thema mentale Gesundheit bei Müttern besonders am Herzen liegen.

Die Ehefrau von Prinz William habe bereits an Diskussionsrunden zum Thema mit Akademikern und Medizinern teilgenommen und setze sich mit Herzblut für das Tabuthema ein. Immerhin sei Kate Middleton, die 2013 ihren ersten Sohn Prinz George zur Welt brachte und 2018 ihren dritten Sprössling Prinz Louis bekam, als junge Mutter selbst von psychischen Problemen heimgesucht worden.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/kad/news.de

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel