Herzogin Kate: Nach Quarantäne-Schock – "Eine Menge Arbeit"

Neue Enthüllung nach Corona-Diagnose

Herzogin Meghan wurde kurz nach ihrem Besuch bei einem Wimbledon-Turnier positiv auf das Coronavirus getestet.

Das EM-Halbfinale wird sich die 39-Jährige also von zu Hause anschauen müssen.

Doch wie verbringt sie eigentlich ihre Quarantäne?

Herzogin Kate, 39, hat sich mit dem Coronavirus angesteckt. Hier erfährst du, wie die royale Stilikone die Quarantäne verbringt.

Herzogin Kate: “Positiv auf Covid-19 getestet”

Zuletzt wirkte Herzogin Kate noch so glücklich: Beim Tennisturnier in Wimbledon begeisterte die Frau von Prinz William, 39, am vergangenen Freitag Royal-Fans und ihre Begleiter zugleich mit ihrer tollen Ausstrahlung und guten Laune. Davor jubelte sie beim EM-Spiel gegen Deutschland noch für die englische Nationalmannschaft an der Seite ihres Ehemannes und ihres ältesten Sohnes Prinz George, 7.

Doch Kates Strahlen wurde wohl jetzt ein Dämpfer gesetzt. Wie der Kensington-Palast verkündete, hat sich die Herzogin mit dem Coronavirus infiziert. “Letzte Woche hatte die Herzogin von Cambridge Kontakt mit jemandem, der anschließend positiv auf Covid-19 getestet wurde”, so ein Sprecher. Für Kate, die sich seit Beginn der Pandemie an die Maßnahmen hält und sogar einen Großteil ihrer Termine noch immer per Videocall wahrnimmt, dürfte dies ein Schock sein. Seit der Diagnose befindet sie sich nun in strenger Quarantäne.

Mehr zu Herzogin Kate:

  • Herzogin Kate: Wie schlecht geht es ihr wirklich?

  • Herzogin Kate & Prinz William: Reaktion auf Harrys & Meghans Baby spricht Bände

  • Herzogin Meghan: Kampfansage von Kate

Herzogin Kate: So verbringt sie die Quarantäne

Auf die EM-Spiele und Tennisturniere wird Kate im Lockdown verzichten müssen. Besonders wegen des EM-Halbfinales dürfte dies die 39-Jährige traurig stimmen.

Sie wird es am Fernseher verfolgen, wie der Rest von uns,

meint eine Quelle gegenüber “The Sun”. Und wenn sie die Sport-Veranstaltungen gerade mal nicht im TV verfolgt, bleibt für Kate auch im Homeoffice noch viel zu tun. Die Herzogin arbeitet seit über zehn Jahren am “Royal Foundation Centre for Early Childhood”. Laut einem Insider will sie sich darauf nun verstärkt konzentrieren: “Das ist Kates großes Projekt und es gibt eine Menge Arbeit hinter den Kulissen. Es ist etwas, das ihr sehr am Herzen liegt und bei dem sie sehr engagiert ist.”

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel