Ein Cousin der Queen ist wegen sexueller Nötigung angeklagt

Die britische Königsfamilie findet sich aufgrund schwerer Vorwürfe erneut in den Negativschlagzeilen wieder. Bereits seit Monaten steht der Sohn der Queen (94), Prinz Andrew (60), im Fokus der Presse. Ihm wird vorgeworfen, eine damals 17-Jährige missbraucht zu haben. Nun steht ein weiterer Royal wegen ähnlicher Anschuldigungen vor Gericht. Simon Bowes-Lyon ist ein Cousin zweiten Grades der Queen. Er wurde jetzt wegen sexueller Nötigung angeklagt.

Wie The Sun berichtet, soll es bereits im vergangenen Februar auf seinem Familiensitz Glamis Castle in Schottland zu einem schlimmen Vorfall gekommen sein. Demnach soll der 34-Jährige dort eine Party veranstaltet haben. Das Opfer, eine Bekannte von Simon, sei irgendwann ins Bett gegangen. Mitten in der Nacht sei der zu diesem Zeitpunkt betrunkene Simon in ihr Zimmer eingedrungen. Er soll sie immer wieder begrapscht und gegen eine Wand gedrückt haben. Außerdem habe er mehrfach versucht, ihr Nachthemd hochzuziehen, und habe sie beschimpft. Etwa 20 Minuten lang habe die junge Frau sich gegen den Angriff wehren müssen.

Bereits kurz nach der Tat habe Simon sich bei dem Opfer per E-Mail entschuldigt. Auch vor Gericht hat er sich der sexuellen Nötigung schuldig bekannt. “Mir ist klar, dass Alkohol keine Entschuldigung für mein Verhalten ist. Ich hätte nicht gedacht, dass ich zu so einem Verhalten fähig wäre, aber ich habe es getan und muss jetzt die Verantwortung dafür übernehmen”, erklärte er in dem Prozess. Über das Strafmaß wurde bisher noch nicht entschieden. Dem Royal drohen allerdings bis zu fünf Jahre Gefängnis. Am Dienstag wurde er gegen Kaution zunächst wieder auf freien Fuß gesetzt.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel