Darum hatten Fynn und Greta bei "Love Island" keinen Sex!

Sie blieben ihren Prinzipien offenbar treu! In den vergangenen Wochen knisterte es zwischen Fynn und Greta bei Love Island gewaltig. Es wurde gefummelt und geknutscht – zum Sex kam es trotz des einen oder anderen Dates in der Privatsuite dennoch nicht. Warum die zwei Turteltauben auf weitere Intimitäten verzichteten, plauderten sie jetzt nach dem großen Finale im Gespräch mit Promiflash aus.

“Man möchte sich ja auch ein bisschen was aufsparen, dass man sich draußen besser kennenlernen kann. Und ich glaube, die Zeit war noch gar nicht angebracht dafür”, machte Fynn seinen Standpunkt im Promiflash-Interview deutlich. Greta, mit der er am Ende zusammen “Love Island” verließ und den zweiten Platz holte, sieht das genauso. Und die Finger voneinander zu lassen war tatsächlich gar nicht mal so schwer. “Dadurch dass wir wussten, worauf wir uns einlassen und wussten, wo unsere Prinzipien sind, ging es. Wir wussten ja auch, wir sind da maximal drei Wochen und danach können wir machen, was wir wollen, ohne dass Kameras uns begleiten”, hielt die 21-Jährige fest.

Bereits vor den Dreharbeiten hatte Fynn klargestellt, dass ein Schäferstündchen in der Villa für ihn nicht infrage kommt. “Ich würde mit keinem Mädchen schlafen dort. Das ist mir sehr wichtig”, hatte er betont. Sex sei für ihn in einer Beziehung von großer Bedeutung und habe nichts im TV zu suchen.

“Love Island – Heiße Flirts und wahre Liebe”, immer montags bis freitags und sonntags um 22:15 Uhr bei RTLZWEI.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel