Let's Dance 2021: „Die 30 gibt es nur für Perfektion“ – Was einen guten Tanz für Llambi ausmacht

Joachim Llambi will sich treu bleiben

Joachim Llambi ist ohne Zweifel als der strengste der drei “Let’s Dance”-Juroren bekannt. Der 56-Jährige gibt nicht selten ein, zwei, drei Pünktchen weniger, als seine Kollegen. Viele Fans fragen sich von Show zu Show, woran das liegt. Was muss man als Tänzer abliefern, um die berühmtberüchtigte Zehner-Kelle von Herrn Llambi zu sehen und worauf achtet der Juror genau? Fest steht für ihn: “Die 30 gibt es nur für Perfektion.” Das macht er uns im Interview deutlich. Auch wichtig für den 56-Jährigen: “Ich will mir treu bleiben.” Wie seine Jury-Wertungen zustande kommen und warum er so knallhart ehrlich ist, erklärt er oben im Video.

Motsi Mabuse will 100% Herz sehen

“Der ist halt manchmal hardcore”, sagt Jurorin Motsi Mabuse im RTL-Interview ganz offen über ihren Kollegen Llambi. Die 40-Jährige achtet einfach ein wenig mehr auf die Emotionen beim Tanzen, denn das ist für sie am allerwichtigsten bei “Let’s Dance”: “Wenn man sein Herz auf der Tanzfläche liegen lässt, dann spürt das jeder. Dann kriegt man Gänsehaut und alles drumherum. Und das ist für mich Tanzen”, so die ehemalige Profitänzerin. Natürlich achtet sie auch auf die Technik und gibt den Kandidaten auch immer wieder Tipps, doch letzendlich sei die Technik nur ein Instrument, “damit das Tanzen leichter wird”, erklärt sie unten im Video.





Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel