Beyoncés Schwester Solange kämpfte um ihr Leben

Solange Knowles: Überlebenskampf bei Albumaufnahmen

Solange Knowles (34) überrascht jetzt mit krassen Aussagen. Die jüngere Schwester von Beyoncé (39) kämpfte ums Überleben, als sie ihr letztes Album “When I get Home” aufnahm. Sie bezeichnet es jetzt auf Social Media als “das Projekt, dass wortwörtlich mein Leben veränderte”. Zum 2-jährigen Jubiläum des Albums, blickt die Sängerin auf die harte Zeit zurück.

So schlimm stand es um Beyoncés Schwester

“Als ich anfing, “When I Get Home” zu kreieren, kämpfte ich buchstäblich um mein Leben”, offenbart Solange Knowles jetzt. Sie verrät, dass sie im Frühjahr 2019 immer wieder ins Krankenhaus musste. In einem langen Text unter ihrem Instagram-Post, schreibt sie von “schwindender Gesundheit”, erklärt aber nicht genau, mit welchem gesundheitlichen Problem sie kämpfen musste. Doch schon zwei Jahre zuvor bereitete die 34-Jährige ihren Fans Sorgen: 2017 musste sie Konzerte absagen, da sie unter einer autonomen Nervenstörung litt. Ob ihr buchstäblicher Kampf ums Überleben damit im Zusammenhang steht ist unklar. Hinweise darauf gibt es aber in ihrer Bildunterschrift. So sagt sie: “Die Geschichten meiner Vergangenheit habe ich überlebt, die ich alle in meinem Körper gespeichert hatte … bis er sagte: Es geht nicht mehr.”

So geht es Solange Knowles heute

Solange Knowles sagt, dass ihr letztes Album ihr dabei half, eine “lebenslange Heilung” zu beginnen. Es scheint also ganz so, als seien die gesundheitlichen Leiden der Sängerin noch nicht ganz verschwunden. Doch die 34-Jährige blickt positiv in die Zukunft und kündigt an, dass sie das 2-jährige Jubiläum von “When I get Home” die ganze Woche feiern wird. Denn diesem Album habe Solange Knowles ihr Leben zu verdanken.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel