Auch im Rollstuhl ist das Leben lebenswert

Paralympics-Teilnehmer Thomas Flax undUngebremst-Autorin Ruth Byrne gestalten gemeinsam eine Lesung.

Autorin Ruth Byrne lässtin ihrem neuesten Roman „Ungebremst“ eine junge Rollstuhlfahrerin zur mutigenSportlerin werden. Nina ist nach einem Reitunfall querschnittsgelähmt. Dasstellt die 13-Jährige immer wieder aufs Neue vor große Schwierigkeiten. Dabeimöchte der Teenager trotz Rollstuhl so unabhängig wie möglich sein. Doch wiesoll das gehen, wenn schon die beiden unauffälligen Stufen auf ihrem Schulwegzum unüberwindbaren Hindernis werden? Deshalb muss Nina auf eine barrierefreieSchule wechseln. Dort wird sie von den beiden Mitschülern Fabian und Maxgemobbt. 

Eine Hürde,aber kein Hindernis

Bis eines Tages dieNervensäge Fabian Ninas Hilfe braucht. Die beiden lernen sich besser kennen. Erist begeisterter Skater, und sie erfährt, dass es den Sport auch in einerRollstuhlvariante gibt: Wheelchair Motocross, kurz WCMX. Erst zaghaft, dannimmer mutiger probiert Nina im Skaterpark Rampe für Rampe aus. Schon bald istsie mit ihrem türkisfarbenen Rollstuhl, mit Fahrradhelm, Knie- undEllenbogenschonern Stammgast.

Bisherunüberwindbare Barrieren im Alltag sieht sie durch das Chairskating jetztgelassen: „Eine Hürde, aber kein Hindernis!“ Einen Haken gibt es dennoch: IhreMutter darf nichts von Ninas neuem Vergnügen wissen. Das geht eine Zeit langgut, bis sie bei einem Sturz ihren Rollstuhl schrottet. Jetzt will ihreängstliche und besorgte Mutter Nina das Skaten verbieten. Dabei steht inwenigen Wochen der WCMX-Wettbewerb an. In ihrer Notlage wird Nina vomEinfallsreichtum ihrer Freunde überrascht.

Rollstuhltennisals Bestimmung

Der Dornbirner Thomas Flaxhat ein ähnliches Schicksal am eigenen Leib erlebt. 2007 stürzte er mit seinemMountainbike. Der Unfall und die Diagnose Querschnittslähmung veränderten seinLeben schlagartig. „Du musst dich mit Dingen auseinandersetzen, die völlig neusind und kaum ein Bereich des Lebens bleibt davon unberührt“, erzählt ThomasFlax.

Im Rollstuhltennisfindet er eine neue Bestimmung. Der Dornbirner schaffte sogar die Teilnahme anden Paralympics 2020 in Tokio. Das ist der höchste sportliche Wettbewerb fürAthletinnen und Athleten mit Körperbehinderung. „Sport gibt mir ein gutesGefühl – physisch und mental und er gibt mir Selbstvertrauen“, sagt Flax. Der39-Jährige ist sonnengebräunt und muskulös. Sein Lachen ansteckend. „Rollstuhllebenist lebenswert!“, fügt er hinzu und freut sich schon darauf die Autorin von„Ungebremst“ persönlich auf der VN-Kinder- und Jugendbuchmesse Buch am Bachkennenzulernen.

Bücher habenhohen Stellenwert

„Für Betroffene kann soein Buch  ein Türöffner für neueSichtweisen  und für neue Motivationsein“, sagt der Marketingassistent, der aus eigender Erfahrung weiß: „Gerade inder Akutphase wird in der Familie und im Umfeld viel gelesen, weil solch einBuch Fragen beantwortet, ohne  direkt aufBetroffene zugehen zu müssen.“ Wer sich selbst einen Eindruck machen will, wie esist, im Rollstuhl zu sitzen, kann dies bei der VN-Kinder- und JugendbuchmesseBuch am Bach ausprobieren. Am Rollstuhlparcours am Vorplatz des Jonas-Schlösslein Götzis bietet sich die Gelegenheit dazu.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel