Werden die Klagen gegen Shia LaBeouf fallen gelassen?

Wird Shia LaBeouf (34) für seine mutmaßlichen Vergehen etwa doch nicht verurteilt? Im vergangenen Oktober wurde Klage gegen den Hollywoodstar eingereicht. Ihm wurde vorgeworfen, ein paar Monate zuvor einen Mann während einer Auseinandersetzung in Los Angeles verprügelt und anschließend beklaut zu haben. Er muss sich deswegen wegen Körperverletzung und Diebstahl vor Gericht verantworten. Einer Strafe könnte der berühmte Schauspieler allerdings unter Umständen entgehen.

Wie E! Online berichtet, erschien Shia am vergangenen Donnerstag vor Gericht. Bei dem Termin wurde entschieden, dass die Klagen gegen ihn fallen gelassen werden könnten – aber nur unter einer Bedingung: Er absolviert in den folgenden zwölf Monaten erfolgreich ein Programm. Dieses beinhaltet unter anderem eine wöchentliche Therapiesitzung, die auch Methoden der Aggressionsbewältigung vorsieht, er muss ein Gerät zur Überwachung seines Alkoholkonsums tragen, regelmäßig einen Alkoholtest vornehmen lassen und auf Gewalt und den Besitz von Waffen verzichten.

Shia sorgte jedoch nicht nur mit diesem Prozess für Negativschlagzeilen: Seine Ex FKA Twigs (33) hatte dem Transformers-Star ebenfalls schwere Vorwürfe gemacht. So soll er sie mehrmals körperlich misshandelt und sie wissentlich mit einer Geschlechtskrankheit abgesteckt haben. Dagegen setzte sich der 34-Jährige allerdings zur Wehr: “Er bestreitet, dass sie aufgrund einer Handlung oder einer Unterlassung seinerseits jemals eine Verletzung oder einen Verlust erlitten hat”, heißt es in einem Statement, das People vorliegt.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel