Vor French-Open-Finale: Tsitsipas erfuhr vom Tod seiner Oma

Es muss wohl einer der niederschmetterndsten Tage seines Lebens gewesen sein. Vor wenigen Tagen trat Stefanos Tsitsipas (22) im Finale der French Open gegen Novak Djokovic (34) an. Nach spannenden fünf Sätzen unterlag der 22-jährige Tennisstar dem Weltranglisten-Ersten jedoch. Wie der Profisportler nun offenbarte, stimmt ihn aber nicht nur der knapp verfehlte Sieg sehr traurig. Am Tag der Grand-Slam-Endrunde ist auch seine Oma gestorben.

“Fünf Minuten vor Betreten des Platzes hat meine geliebte Großmutter ihren Kampf mit dem Leben verloren”, schreibt Stefanos in einem ausführlichen und sehr emotionalen Beitrag auf Instagram. Sie sei eine weise Frau gewesen, die mit keinem anderen Menschen, den er je getroffen habe, verglichen werden könne. “Es ist wichtig, dass es mehr Menschen wie sie auf dieser Welt gibt. Denn Menschen wie sie lassen einen lebendig werden. Sie bringen dich zum Träumen”, schwärmt der gebürtige Grieche in seiner Hommage an die Verstorbene.

Er fährt fort, dass seine Niederlage bei den French Open völlig nebensächlich sei und der Tag sowie dieser Beitrag ganz seiner Oma gewidmet sei. “Im Leben geht es nicht ums Gewinnen oder Verlieren. Es geht darum, jeden einzelnen Moment im Leben zu genießen, egal ob alleine oder mit anderen. Trophäen zu bekommen und Siege zu feiern ist schön, aber nicht alles”, ermahnt Stefanos seine rund 1,3 Millionen Follower.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel