"Von der Seele reden": Was geben Harry und Meghan preis?

Werden Prinz Harry (36) und Herzogin Meghan (39) in ihrem Interview mit Oprah Winfrey (67) kein Blatt vor den Mund nehmen? Die Talkmasterin wird sich schon bald mit dem royalen Ehepaar zusammensetzen und ein 90-minütiges Gespräch führen, das am 7. März ausgestrahlt wird. Darin soll es sich unter anderem um Meghans Eintritt in die Königsfamilie, die Ehe und die persönlichen Wünsche und Träume der Sussexes drehen. Könnten die Wahlamerikaner diese Chance auch dazu nutzen, einige bisher ungesagte Dinge loszuwerden?

Eine Quelle erklärte nun gegenüber Mail Online, dass den Eltern des kleinen Archie (1) die Möglichkeit gegeben werde, “sich alles, was sie möchten, von der Seele zu reden – um dann nach vorne blicken zu können.” Bedeutet das, dass die beiden bezüglich Details der vergangenen Jahre auspacken werden? Zumindest habe auch Gastgeberin Oprah laut ihrer Freundin Gayle King (66) kein strenges Fragenprotokoll, an das sie sich halten müsse. “Mir wurde gesagt, dass nichts verboten ist. Sie kann alles fragen, was sie will”, erklärte die Moderatorin bei “CBS This Morning”.

Auch vonseiten des Buckingham Palace wird es offenbar keine Einschränkungen geben. In einem offiziellen Statement, das unter anderem dem britischen Express vorliegt, heißt es: “Der Herzog und die Herzogin sind keine aktiven Mitglieder der königlichen Familie mehr und daher sind alle Entscheidungen, die sie in Bezug auf Medienverpflichtungen treffen, ihre Sache.” Harry und Meghan waren im vergangenen April von ihren royalen Verpflichtungen zurückgetreten.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel