Trotz langer Verhandlung kein Deal: Aumio-Gründer enttäuscht

Am Montag wagten sich Jean Ochel, Simon Senkl, Felix Noller und Tilman Wiewinner mit ihrem Produkt Aumio in Die Höhle der Löwen. Ihr Produkt ist eine App zur Entspannung und Meditation für Kinder mit psychischen Auffälligkeiten. Weil die Investoren mit dem Erstangebot der Gründer nicht einverstanden waren, brach kurzerhand die wohl längste Verhandlung aus, die es in der Show je gegeben hat – und dennoch gingen die vier ohne Löwen-Deal nach Hause. Mit dem Ergebnis sind die Tüftler alles andere als zufrieden.

“Wir sind natürlich enttäuscht, dass wir uns am Ende nicht auf einen Deal einigen konnten”, erklärten sie gegenüber Promiflash. Dennoch wollen sie ihre Erfahrung in der TV-Show nicht missen. “Trotzdem sind wir mit einem guten Gefühl aus der Sendung gegangen und sind happy, dass unser Thema auf so viel positive Resonanz bei den Löwen gestoßen ist.” Außerdem hoffen sie, dass sie durch ihren Auftritt mehr Menschen für das Thema “Mentale Gesundheit im Kindesalter” sensibilisieren konnten.

Die Erfinder hätten sich vor allem über Carsten Maschmeyer (61) oder Nico Rosberg (35) an ihrer Seite gefreut. “Carsten Maschmeyer hat große Erfahrung im Digital Health Bereich und Nico Rosberg hat sich in der Vergangenheit sehr für das Thema “Mentale Gesundheit” eingesetzt”, meinten sie im Promiflash-Interview. Beide Investoren hätten perfekt zu ihnen gepasst.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel