Ruby Rose bekam schlimmen Hautausschlag von "Batwoman"-Maske

  • Ruby Rose hat bei den Dreharbeiten zur ersten “Batwoman”-Staffel herausgefunden, dass sie gegen Latex allergisch ist.
  • Sie habe von der Maske einen schlimmen Hautausschlag bekommen.

Mehr Promi-News finden Sie hier

Die australische Schauspielerin Ruby Rose bekam nach eigenen Worten von ihrer “Batwoman”-Maske einen so schlimmen Hautausschlag, dass sie aussah wie “aus einem Gruselfilm”. “Ich habe herausgefunden, dass ich allergisch gegen Latex bin”, sagte die 35-Jährige rückblickend auf die Zeit, in der sie für eine Staffel eine Superheldin gespielt hatte, in der australischen Radiosendung “The Kyle and Jackie O Show”.

Leider sei ihre Maske aus Latex gewesen, so Rose. “Es wurde schlimmer und schlimmer, denn je mehr Kontakt du damit bekommst, desto mehr Reaktionen scheinst du zu zeigen.” Schließlich habe sie die Gesichtsbedeckung abgenommen, erinnerte sich die Schauspielerin. “Und in meinem ganzen Gesicht war Nesselausschlag. Mein Hals war total verunstaltet.”

Ruby Rose erlebt Sinneswandel

Rose, die unter anderem auch in der TV-Serie “Orange Is The New Black” und in Filmen wie “John Wick: Kapitel 2”, “Pitch Perfect 3” gespielt hatte, hatte vergangenes Jahr nach der ersten “Batwoman”-Staffel überraschend ihren Absprung von der TV-Serie bekannt gegeben.

Dem Promiportal “Entertainment Weekly” sagte sie später, dass sie sich von einer Rücken-OP erholen musste, Grund für ihren Rückzug von der Rolle letztlich jedoch ein Sinneswandel war, den sie in Lockdown-bedingter Isolation gehabt hatte.

Batwoman ist im Comic-Universum des DC-Verlags das weibliche Pendant zu Batman. Sie ist eine lesbische Straßenkämpferin, die in Gotham gegen Kriminelle kämpft. Vor einem Jahr wurde bekannt, dass die in Augsburg geborene US-Schauspielerin Javicia Leslie die neue Hauptrolle übernimmt. Die zweite “Batwoman”-Staffel wurde zwischen Januar und Juni dieses Jahres vom US-Sender CW ausgestrahlt. (ff/dpa)

Cannes 2021: Die auffälligsten Looks auf dem roten Teppich

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel