Prinz Harry und Prinz William: Beziehungsstatus? Ungewiss! Vereint die tote Mutter die beiden Brüder?

Anfang Juli sollen Prinz William und Prinz Harry gemeinsam eine Statue zu Ehren ihrer verstorbenen Mutter Prinzessin Diana auf dem Gelände des Kensington-Palasts enthüllen. Mit der Geburt von Prinz Harrys Tochter scheint die Wiedervereinigung nun sicher. Können die Brüder ihre Kluft endgültig überwinden?

Prinz William und Prinz Harry wollen ihrer verstorbenen Mutter Lady Di ein Denkmal setzen. Bereits 2017 hatten die beiden Brüder über dieses Vorhaben gesprochen und in einer gemeinsamen Erklärung verkündet: “Seit dem Tod unserer Mutter sind 20 Jahre vergangen, und es ist an der Zeit, ihre positiven Auswirkungen in Großbritannien und auf der ganzen Welt mit einer dauerhaften Statue zu würdigen. Unsere Mutter hat so viele Leben berührt. Wir hoffen, dass die Statue allen, die den Kensington Palast besuchen, hilft, über ihr Leben und ihr Erbe nachzudenken.”

Prinz Harry nach Trennung zurück in Großbritannien für Mutter Lady Di

Am 1. Juli 2021, dem 60. Geburtstag von Prinzessin Diana, soll es nun soweit sein. Lange war ungewiss, ob Prinz Harry an der Zeremonie teilnehmen können wird, da unklar war, wann seine Tochter das Licht der Welt erblicken würde und ob er seine Frau Meghan Markle allein lassen wird. Doch mit der Geburt der kleinen Lilibet “Lili” Diana Mountbatten-Windsor am 4. Juni 2021 scheint Prinz Harrys Teilnahme an der Zeremonie nun gewiss.

Prinz William und Prinz Harry nach Trennung endlich wieder vereint?

Die Enthüllung der Statue könnte die Kluft zwischen Prinz William und Prinz Harry endlich schließen und die Brüder wiedervereinen. Seit der großen Trennung, Prinz Harrys und Herzogin Meghans Rücktritt aus der britischen Königsfamilie und der Flucht in die USA, sollen sich die zwei Männer mehr denn je entfremdet haben. Denn auch nach dem sogenannten Megxit war nicht Schluss. Immer wieder attackierten Prinz Harry und Meghan Markle die Königsfamilie und sorgten mit neuen Skandal-Enthüllungen für Schlagzeilen.

Prinz Harry hört nicht auf: Immer wieder Attacken auf die Royals

Zuletzt hatte Prinz Harry seine Familie in der von ihm und Oprah Winfrey produziertenDoku-Serie “The Me You Can’t See” angegriffen. Thema der Serie ist psychische Gesundheit. Der britische Prinz hat darin über seine Emotionen nach dem Tod seiner Mutter gesprochen und neue Vorwürfe gegen die Royals erhoben. In dem Interview sagte Harry unter anderem, er habe zeitweise zu Alkohol und Drogen gegriffen, um mit seinen Gefühlen fertig zu werden.

Royals-Experte sieht immer wiederkehrende Angriffe kritisch

Der königliche Kommentator Richard Fitzwilliams betrachtet dieses Interview mit gemischten Gefühlen. Gegenüber dem britischen “Express” erklärte er: “Es gibt enormes Mitgefühl für das Trauma, das er erlitten hat, als er seine Mutter auf so tragische Weise verloren hat. Aber ständige und erbitterte Angriffe auf die königliche Familie werden ihm schaden.”

Statue-Enthüllung ohne Meghan Markle

Es wird angenommen, dass Meghan Markle der Zeremonie so kurz nach der Geburt von Tochter Lilibet nicht beiwohnen wird. Für die Brüder eine Chance, endlich einmal ungestört unter vier Augen miteinander zu reden. Zuletzt hatten sie sich bei der Beerdigung von Prinz Philip gegenüber gestanden. Gerüchten zufolge wolle Prinz Harry aber, dass seine Frau bei der Zeremonie eine Rolle spiele und durch Video-Clips zu Wort kommen darf.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/bua/news.de/dpa

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel