Nach Megxit-Verkündung: Queen sagte Treffen mit Harry ab

Dieses Interview sorgt noch Tage nach der Ausstrahlung für jede Menge Schlagzeilen! Prinz Harry (36) und Herzogin Meghan (39) sprachen mit Oprah Winfrey (67) vor laufender Kamera über den Megxit, ihren Umzug und viele weitere spannende Themen. Im TV lief eine gekürzte Fassung des Gesprächs – doch mittlerweile werden immer mehr bislang ungesehene Szenen veröffentlicht. In einer geht es unter anderem darum, dass die Queen (94) das Paar kurz nach der Megxit-Ankündigung versetzt hat.

Nachdem Harry und Meghan der Familie eröffnet hatten, dass sie sich gemeinsam aus dem britischen Königshaus zurückziehen wollen und sogar ein Umzug geplant ist, bat die Monarchin ihren Enkel und seine Frau nach ihrer Rückkehr aus Kanada um ein Treffen. “Meine Großmutter hat angekündigt: ‘Sobald Ihr landet, kommt nach Sandringham, wir würden uns gern unterhalten. Kommt zum Tee, warum bleibt Ihr nicht auch gleich zum Abendessen? Denn es wird eine lange Fahrt und Ihr werdet erschöpft sein'”, erinnert sich Harry an die Situation zurück. Als sie dann zurück in London waren, wurde das Treffen mit der Königin jedoch ganz plötzlich abgesagt.

Man habe Harry erklärt, dass die Queen keine Zeit habe und auch die gesamte Woche verplant sei. Er glaube jedoch nicht, dass seine Großmutter alleine auf die Idee, das Treffen zu canceln, gekommen ist. “Wenn man das Oberhaupt der Firma ist, gibt es Leute um einen herum, die Ratschläge geben. Und was mich traurig macht, ist, dass manche dieser Ratschläge wirklich schlecht waren”, erklärt der 36-Jährige in Bezug auf die Berater der Queen.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel