Männer-Finale bei DSDS: Haben Frauen schlechtere Chancen?

Haben die männlichen Kandidaten bessere Chancen auf den Sieg bei DSDS? Am Samstagabend steht die große Entscheidung in der Castingshow an: Die vier Finalisten Kevin Jenewein, Starian Dwayne McCoy, Karl Jeroboan und Jan-Marten Block kämpfen um den Sieg. Damit wird es in diesem Jahr eine rein männlich besetzte Finalshow geben. Für Ex-Juror Thomas Stein (72) kommt das nicht überraschend. Er meint, dass die Herren der Schöpfung bei DSDS einen klaren Vorteil haben.

“Zum einen haben bei DSDS schon immer mehr Frauen als Männer für die Kandidaten angerufen. Und Frauen wählen oft männliche Sänger weiter”, erzählte er im Gespräch mit Bild und bezog sich dabei offenbar auf Statistiken der Vergangenheit. Während früher oft junge Mädchen für ihren männlichen Teenieschwarm angerufen hätten, seien die Zuschauerinnen mittlerweile sozusagen mit der Sendung aufgewachsen. “Die sind jetzt erwachsene Frauen und rufen für Männer an”, ist sich der Musikproduzent sicher. Neu-Juror Thomas Gottschalk (70) vermutet allerdings, dass dieses Jahr auch die Songauswahl der übrigen Damen nicht besonders klug gewesen sei. “Statt an Lea und Dua Lipa hätten sie sich mal lieber an Billie Eilish oder Beyoncé orientieren sollen”, findet der Moderator.

Tatsächlich haben es in den bisher 17 Staffeln erst vier Frauen aufs Siegertreppchengeschafft. Neben Elli Erl (41) im Jahr 2004 konnten sich rund zehn Jahre später erst Schlagersängerin Beatrice Egli (32), dann Popsternchen Aneta Sablik (32) durchsetzen. 2018 gewann mit Marie Wegener (19) das letzte Mal eine Frau.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel