Krebskranke Influencerin Julia Holz plant Hochzeit und Trauerfeier

Julia Holz gibt über einer halben Millionen Fans im Netz Einblicke in ihr Leben. Vor einigen Monaten wurde bei ihr Gebärmutterhalskrebs im fortgeschrittenen Stadium diagnostiziert. Holz kämpft öffentlich und berichtet nun von ihren Plänen.

  • Gebärmutterhalskrebs: Tumoren erkennen, bevor sie entstehen

Julia Holz ist Mutter einer sechsjährigen Tochter, der kleinen Daliah. Der Vater des Mädchens ist Holz’ Lebenspartner Iwan, der dem krebskranken Internetstar kürzlich einen Heiratsantrag gemacht hat. Die beiden wollen Ende dieses Jahres Ja sagen, wie Julia Holz auf Instagram verraten hat. Wie die Hochzeit aussehen soll, wird schon fleißig geplant. Gleichermaßen denkt die gebürtige Rostockerin aber auch über ihren Tod und eine Trauerfeier nach. 

Julia Holz weiß, wie ihre Hochzeit und ihre Beerdigung aussehen sollen

“Natürlich klingt das schrecklich, dass ich an beides gleichzeitig denke, aber wenn ich mir unsere Hochzeit ausmale, befreit das auch ein wenig vom Gedankenkarussell mit dem Krebs”, sagte Holz im Gespräch mit “Bild”. Wie genau die Hochzeit aussehen soll, weiß sie bereits genau: “Ich möchte ein langes weißes Kleid mit Schleppe, beim Essen einen Mix aus holländischer, deutscher und mallorquinischer Küche, denn Iwan ist Holländer.” Geheiratet werden soll kirchlich mit einer Feier im kleinen Kreis in der Wahlheimat Mallorca. Holz wird den Namen ihres künftigen Mannes Iwan annehmen, wie sie erklärte, heißt dann Julia van Buul.

  • Moderator starb vor zwei Wochen: Nach Krebstod: Jan Hahn wurde beigesetzt
  • Über Krebsdiagnose: Carsten Maschmeyer: ”War’s das mit dem Leben?”
  • “Es geht bergauf”: Fritz Weppers Bruder gibt Gesundheitsupdate

Am Montag erklärte Julia Holz, dass sie am Mittwoch für eine Behandlung in der Berliner Charité nach Deutschland fliegen werde. Der “Bild” sagte sie, dass sie in Rostock beerdigt werden wolle, sollte sie sterben. “Es ist mir sehr wichtig, nach Rostock in unser Familiengrab gebracht zu werden, um auf ewig bei meiner Familie zu bleiben.” Sie wolle weiter kämpfen und noch nicht sterben, hat aber dennoch schon vor Augen, dass die Menschen bei ihrer Beerdigung kein Schwarz tragen und auf ihrem Grab weiße Rosen liegen.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel