Guido Maria Kretschmer erlebte sexuelle Belästigung

Designer Guido Maria Kretschmer (“Eine Bluse macht noch keinen Sommer”) hat in einem Interview mit der “Bild”-Zeitung über seine eigenen Erfahrungen mit sexueller Belästigung gesprochen. Er habe selbst Grenzüberschreitungen in der Modebranche erlebt: “Vor allem, wenn du jung und niedlich bist und die wissen, dass du ein schwuler Junge bist. Wie viele Männer dann betrunken angreifen – unglaublich!”

” data-fcms-embed-type=”glomex” data-fcms-embed-mode=”provider” data-fcms-embed-storage=”local”>An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt (Glomex). Sie können sich Inhalte dieses Anbieters mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Bei einem Termin in den 1990er-Jahren sei er dann aber sexuell belästigt worden: “Ich bin als junger Designer mit meinen Entwürfen bei einer Firma vorstellig geworden. Dann kam dieser komische Marketing-Typ plötzlich immer näher.” Sie hätten gemeinsam auf den Chef gewartet. “Ich hatte so eine kurzärmelige Jacke an und er hat immer über meinen Arm und meine Haut gestrichen”, erzählt Kretschmer.

Dann habe dieser Mann immer wieder zum ihm gesagt: “Wie kann man denn so eine schöne, zarte, braune Haut haben?” Doch dabei sei es nicht geblieben: “Irgendwann hat er mir in den Nacken gefasst und sagt: ‘Auch im Nacken.” Dieses Erlebnis sei für ihn bis heute verstörend. Kretschmer könne es nicht ertragen, wenn ihm fremde Menschen in den Nacken fassen würden.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an [email protected]

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel