Fauxpas in Cannes: Spike Lee verkündet direkt den Hauptpreis

Ups, da war wohl jemand etwas voreilig. Samstagabend war es endlich so weit: Der Höhepunkt des Filmfestivals von Cannes war endlich gekommen – die Preisträger wurden bekannt gegeben. Wer die C\u0026#244;te d’Azur mit einer der begehrten Trophäen verlassen darf, das entschied unter anderem Spike Lee (64), der Jurypräsident der bedeutendsten Filmfestspiele der Welt. Doch bei der großen Abschlussgala gab es eine kleine Panne: Spike verkündet den Gewinner des Hauptpreises zu früh.

Eigentlich hatte die Moderatorin Doria Tillie den Starregisseur nur gebeten, den ersten Preis des Abends zu verkünden – doch das ist wohl untergegangen oder der 64-Jährige hat sich einfach verhört. So posaunte Spike also direkt aus, wer die Goldene Palme – die höchste Auszeichnung des Filmfestivals und eigentlich das abschließende Highlight der Zeremonie – gewinnt. Danach herrschte für einen Moment Stille im Grand Th\u0026#234;atre Lumi\u0026#232;re in Cannes, bevor alle Anwesenden der großen Siegerin des Abends applaudierten: Julia Ducournau.

Die völlig überwältigte französische Regisseurin nahm dann unter Tränen die Goldene Palme für ihren Horrorfilm “Titane” entgegen. Julia schrieb damit sogar Geschichte: Die 37-Jährige ist die erste Frau, die den Preis für den besten Film alleine einheimst.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel