Am Sterbebett: Ian Hoopers Mutter gab Segen für die Karriere

Mit dieser Geschichte bringt Ian Hooper alle zum Weinen! Bei Sing meinen Song erzählt der Mighty-Oaks-Frontmann: Seine Mutter Aileen habe immer gewollt, dass er etwas “Anständiges” macht. Bevor sie starb, wollte der gebürtige Amerikaner sich dann ihren Segen dafür holen, dass es okay ist, wenn er Musiker werde – diesen gab sie ihm auch. Während seiner Erzählung beginnen bei allen seinen Mitstreitern die Tränen zu fließen – besonders bei Joris (31), denn er singt an diesem Abend “Aileen”, den Song über Ians mittlerweile verstorbene Mama. Im Promiflash-Interview berichtet er, wie es für ihn war, dieses Lied zu performen.

Für den Popsänger sei die Situation sehr schwer gewesen. Vor allem, da Ians Geschichte ihn so berührt habe. “Er hat erzählt, dass er es gerade so geschafft hat, nach Amerika zu fliegen, als sie im Sterben lag. Er ist dann kurz weggefahren, um ein Medikament zu holen, und in der Zeit ist sie verstorben”, gibt Joris gegenüber Promiflash preis. Das seien dann so viele Eindrücke auf einmal gewesen, dass es ihm “einfach ein bisschen zu viel” geworden sei. “Da mussten wir auch eine Pause machen, weil ich mich dann überhaupt nicht danach gefühlt habe, auf die Bühne zu gehen und diesen Song zu singen”, gesteht der 31-Jährige.

Nach dieser kurzen Pause, in der nicht nur Joris, sondern auch der Rest der Truppe die Tränen trocknen konnte, war der Sänger dann bereit dafür, die “Sing meinen Song”-Bühne zu betreten. Nachdem der Chartstürmer seine Version von “Aileen” zum Besten gegeben hatte, stießen alle sieben am Ende mit irischem Whisky auf Aileen an, da sie gebürtige Irin war.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel