Alanis Morissette wurde als Teenager von mehreren Männern vergewaltigt

Die Sängerin will nicht länger über die traumatischen Erlebnisse in ihrer Vergangenheit schweigen. In einem Dokumentarfilm offenbart Alanis Morissette nun, dass sie als 15-Jährige mehrfach sexuell missbraucht wurde.

Mehr als 30 Jahre lang behielt sie die schrecklichen Vorfälle für sich, gab sich lange selbst die Schuld dafür. Doch nun will Alanis Morissette, dass die ganze Welt erfährt: Sie wurde vergewaltigt. In einer neuen Doku, an der sie mitgewirkt hat, offenbart die “Ironic”-Interpretin, dass mehrere Männer sich an ihr vergingen, als sie als 15-Jährige am Anfang ihrer Karriere stand.

Der Film “Jagged”, der unter der Regie der preisgekrönten Journalistin Alison Klayman entstand, porträtiert das Leben der berühmten Sängerin und feiert beim Toronto Film Festival Premiere. Die Geschichte erzählt Morissettes Weg vom Dance-Pop-Wunderkind in Kanada zur erfolgreichen Musikerin in Los Angeles in den Neunzigerjahren.

“Das sind alles Pädophile”

Nach etwa drei Vierteln des Films spricht die heute 47-Jährige das Thema des sexuellen Missbrauchs in ihren ersten Jahren des Ruhms an. “Ich werde Hilfe brauchen, weil ich nie darüber spreche”, beginnt sie laut Reportern der “Washington Post”, die “Jagged” bereits gesehen haben. Dann packt sie über die Vergewaltigungen aus. Bei den Tätern handele es sich um Männer aus der Musikindustrie, Namen nennt Morissette nicht.

Damals habe sie versucht, sich Hilfe in der Branche zu suchen. “Ich habe es ein paar Leuten erzählt und bin auf taube Ohren gestoßen”, sagt sie in der Doku. Daraufhin habe sie geschwiegen und sich selbst die Schuld gegeben. “Es hat Jahre gedauert, bis ich in der Therapie überhaupt zugeben konnte, dass ich in irgendeiner Weise zum Opfer geworden bin”, so Morissette.

  • Schwere Vorwürfe gegen US-Star: ”Er ist ein Raubtier”
  • “Ich habe nur versucht, zu überleben”: Mena Suvari wurde vergewaltigt
  • US-Star packt aus: Lady Gaga war nach Vergewaltigung schwanger

Sie habe sich immer wieder eingeredet, dass sie einverstanden gewesen sei “und dann wurde ich daran erinnert: ‘Hey, du warst 15, mit 15 kann man nicht einverstanden sein.” Heute wisse sie: “Das sind alles Pädophile. Das ist alles gesetzliche Vergewaltigung.” Zur Premiere des Films beim Toronto Film Festival wird die Sängerin nicht erscheinen, sie sagte ihre Teilnahme ab.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel