Nach Sänger Paul Stanley: Auch Kiss-Bassist Gene Simmons positiv auf Corona getestet

  • Vor wenigen Tagen gab die Kultband Kiss bekannt, dass Sänger Paul Stanley positiv auf das Coronavirus getestet wurde.
  • Nun ist offenbar auch der Bassist der Band, Gene Simmons, erkrankt.
  • Die Folge: Die Band muss weitere Konzerte absagen.

Mehr Star-News finden Sie hier

Kiss-Bassist Gene Simmons ist wenige Tage nach dem Frontmann der Band, Paul Stanley, ebenfalls positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das gab die Band unter anderem auf Instagram bekannt. In dem Statement heißt es, der 72-jährige Bassist leide unter “milden Symptomen”. “Die Band und das Team bleiben daheim und isolieren sich in den kommenden Tagen”, heißt es weiter.

Die kommenden vier Konzerte müssen nun verschoben werden. Die Band rechne jedoch damit, ab dem 9. September wieder auftreten zu können. Kiss sind derzeit im Rahmen ihrer “End Of The Road”-Tour in den USA unterwegs.

Auch Paul Stanley hatte leichte Symptome

Ende vergangener Woche hatte Kiss bekanntgegeben, dass Sänger Paul Stanley positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Daraufhin wurde bereits ein Konzert, das am 26. August in Burgettstown im US-Bundesstaat Pennsylvania hätte stattfinden sollen, verschoben.

Stanley meldete sich via Twitter zu Wort und erklärte: “Leute! Mir geht es gut. Ich bin nicht auf der Intensivstation!” Sei Herz erlaube es ihm, “jeden Tag 26 Meilen mit dem Fahrrad zu fahren. Ich weiß nicht, woher das kommt.” In einem weiteren Tweet schrieb der 69-Jährige: “Ich war an grippeähnlichen Symptomen erkrankt und wurde wiederholt getestet, der Test war negativ.”

Kiss: Die Band ist vollständig geimpft

Auf der Tour gelten laut Kiss strenge Corona-Regeln. Unter anderem schrieb die Band bei Twitter: “Alle Teilnehmer der gesamten Tournee, sowohl die Band als auch die Crew, sind vollständig geimpft.” Zudem gebe es einen COVID-Sicherheitsbeauftragten in Vollzeit an Bord, der dafür sorge, dass alle Richtlinien eingehalten werden.

C.1.2: Neue stark mutierte Corona-Variante entdeckt

 © 1&1 Mail & Media/spot on news

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel