Jürgen Drews: Pikante Sex-Beichte

Tochter Joelina Drews spricht über Telefon-Sex

Jürgen Drews ist wenig begeistert von den Sex-Geständnissen seiner Tochter Joelina Drews.

Vater und Tochter verstehen sich aber ansonsten bestens.

Joelaina Drews startet gerade ihre eigene Musik-Karriere.

Jürgen Drews, 76, Tochter Joelina Drews, 25, überrascht erneut mit einer pikanten Sex-Beichte …

Jürgen Drews Tochter Joelina Drews

Jürgen Drews Tochter Joelina Drews hat aus ihrer Experimentierfreude in Sachen Sex noch nie einen Hehl gemacht. Im vergangenen Jahr berichtete die junge Musikerin, die gerade erfolgreich ihre eigene Karriere startet, von einem flotten Dreier und sorgte für einen Schlager-Skandal. Im Interview mit OKmag.de berichtete die “Krank”-Interpretin zudem von ihren Erfahrungen auf Tinder und gestand: “Bisher war aber noch nichts dabei, das so richtig zu mir gepasst hätte.”

Jetzt verrät die Tochter von Jürgen Drews, der in diesem Jahr nicht mehr auf Mallorca auftreten will, ein weiteres pikantes Geständnis.

Das könnte dich auch interessieren:

  • Parfum: Das ist der beliebteste Duft des Sommers

  • Kleider mit Schlank-Effekt: Diese Sommer-Must-haves kaschieren kleine Problemzonen

  • Schöne Haare: Dieses Drogerie-Shampoo pflegt wie ein teures Salon-Produkt

 

Sex-Geständnis

Im Gespräch mit RTL antwortete Joelina Drews auf die Frage, ob sie Erfahrungen mit Telefon-Sex habe:

So ein bisschen Dirty-Talk, aber nicht so richtig krassen Telefon-Sex.

Außerdem plauderte der Schlager-Sproß noch den ungewöhnlichsten Ort aus, an dem sie schon einmal Sex hatte: “Ich überlege gerade … Schwimmbad”.

Was sagt Jürgen Drews dazu?

Papa Jürgen Drews sind die Sex-Geständnisse seiner Tochter eher peinlich. “Wer will das wissen!?”, fragte Jürgen Drews dazu in der ZDF-Sendung “Volle Kanne”.

Dass es für Joelina Drews nicht immer leicht ist, als Tochter von Jürgen Drews mit ihrer eignenen Musik anerkannt zu werden, machte der Sängerin im OKmag.de-Interview zu schaffen:

Es ist schade, dass man immer als ‘Tochter von’ gilt und die Leute einen nicht unabhängig davon betrachten. Es braucht deutlich mehr Arbeit, um da herauszukommen, als wenn ich jetzt ein normaler, unvorbelasteter Newcomer wäre. Ich war durch meine Eltern relativ früh in den Medien präsent und habe schon das Gefühl, dass ich automatisch so einen Stempel verpasst bekommen habe.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel