Sue Radford: "Ich habe schon eine Million Pfund ausgegeben, um meine 22 Kinder großzuziehen"

22 Kinder halten Mama und Papa Radford auf Trab – und kosten Geld!

Mit 22 Kindern ist bei Familie Radford im englischen Morecambe/Lancashire nicht nur immer was los, sondern auch immer etwas zu tun: Wäsche machen, Einkäufe erledigen oder Kochen – die Liste der täglichen To Dos ist lang. Und das alles kostet auch richtig viel Geld. Gegenüber der britischen Tageszeitung “The Sun” hat Mama Sue nun verraten, wie viel sie und ihr Mann Noel für die Erziehung ihrer Kinder bislang ausgegeben haben.

"Zwischen 70.000 und 90.000 Pfund nur für Geschenke ausgegeben"

Bevor Töchterchen Heidie im April 2020 als 22. Kind der Radfords zur Welt kam, hatten Sue und ihr Mann Noel bereits über eine Million Pfund für ihre Kinder ausgegeben. Das entspricht etwa1.158.700 Euro. Noel reflektiert angesichts dieser gigantischen Summe: “Ich versuche, nicht zu sehr darüber nachzudenken, was es kostet. Was hätte ich stattdessen haben können?”, reflektiert Noel angesichts dieser gigantischen Summe. “Wir hätten in einer Villa leben können”, scherzt Sue.

+++Jetzt nachsehen: So viel kostet ein Kind seine Eltern, bis es 18 Jahre alt ist!+++

Da 18 ihrer Kinder noch zu Hause leben, steht Noel unter dem Druck, seine riesige Familie durch seine Bäckerei versorgen zu müssen. “Es kostet ungefähr 30.000 Pfund, nur das Haus am Laufen zu halten und alle zu ernähren. Wir müssen also eine Menge Kuchen verkaufen, um uns alle zu ernähren”, fasst er zusammen. Es sei eine große Verantwortung, 22 Kinder zu haben. “Wir haben in den letzten 31 Jahren wahrscheinlich zwischen 70.000 und 90.000 Pfund nur für Geburtstagsgeschenke ausgegeben”, schätzt Papa Noel.

Leseempfehlung: Taschengeld-Knigge: So viel Taschengeld sollte Ihr Kind wirklich bekommen

16 Liter Milch und vier Laibe Brot verbrauchen die Radfords am Tag

Auch der Lebensmittelverbrauch erinnert eher an die Versorgung einer Football-Mannschaft als an die einer Familie. So verrät Mama Sue, dass ihre wöchentlichen Lebensmittelrechnung bei etwa 300 Pfund liegt – in Zeiten des Corona-Lockdowns seien die Ausgaben noch einmal um mehr als 100 Pfund auf insgesamt 400 Pfund angestiegen, da in dieser Zeit der Großteil der Familie zu Hause festgesessen habe.

Die Radfords verbrauchen täglich 16 Liter Milch und vier Laibe Brot. Darüberhinaus isst die Großfamilie jede Woche 80 Joghurts, verbraucht drei Tuben Zahnpasta und 24 Toilettenpapierrollen.

Und wenn an einem Abend gegrillt wird, muss Sue sicherstellen, dass sie sage und schreibe 56 Würstchen auf den Grill legt. An einem “Fajita-Abend” verputze die Familie unglaubliche 5 Kilogramm Hähnchen, 1 Kilogramm Käse und vier Pakete Tortilla-Wraps.

"Unser Luxus sind die Kinder"

Doch aller mit einer Großfamilie verbundenen Arbeit und den Kosten zum Trotz: Sue und Noel sehen in ihren Kindern das größte Glück: “Unser Luxus sind wirklich die Kinder – und mit Geld kann man nicht kaufen, was wir haben”, bringt es Noel auf den Punkt.

+++Stimmungsaufheller für den Alltag: Diese 7 Kleinigkeiten machen sofort glücklich!+++


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel