Diego Armando Maradona hätte nicht sterben müssen!

Diego Maradona war kein Einzelfall

Am 25. November 2020 verliert die Welt eine echte Fußball-Legende: Diego Armando Maradona verstirbt knapp drei Wochen nach seinem 60. Geburtstag. Besonders brisant: Dokumente werfen den Verdacht auf, dass der Kicker nicht hätte sterben müssen. Im Rahmen der TVNOW-Doku “War es Mord? Die geheime Todesakte Maradona!” (hier zum Streamen verfügbar) stellt Prof. Dr. Michael Tsokos klar: Maradonas Krankheitsverlauf war kein Einzelfall und er hätte nicht sterben müssen! Weitere Details liefert der Berliner Rechtsmediziner im Video.

Ärztliches Fehlverhalten führte zum Tod des Kickers

Zwei Wochen vor seinem Tod wurde Diego Maradona nach einer Gehirn-OP aus dem Krankenhaus entlassen. Doch die Freude war nur von kurzer Dauer: Der Profi-Kicker stirbt infolge eines Lungenödems an Herzversagen. Für Prof. Dr. Michael Tsokos ist der Tod des 60-Jährigen ganz klar die Folge einer fehlerhaften ärztlichen Behandlung. “An dem Lungenödem muss kein Mensch sterben”, erzählt er im RTL-Interview. (ngu)

„War es Mord? Die geheime Todesakte Maradona!“ auf TVNOW streamen

Die spannende Geschichte rund um den Todesfall Diego Maradona zeigen wir in der TVNOW-Doku “War es Mord? Die geheime Todesakte Maradona!”, die ab sofort zum Streamen bereitsteht.



Produktvergleiche

Gutscheine

Services


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel