Bachelor-Kommentar: Genau vor dem Typ Mann will ich meine beste Freundin beschützen!

von Friederike Jacobitz

Ich war ein Fan von Niko. Ziemlich lange sogar. Eigentlich bis zum großen Finale. Es ist also nicht so, als hätte ich von Anfang an etwas gegen ihn gehabt. Ganz im Gegenteil. Mal wieder ein Bachelor, der authentisch wirkt, dachte ich mir. Der Gefühle und vor allem auch seine eigenen Unsicherheiten zeigt und ausspricht. Der einfach sympathisch ist. Und irgendwie “normal”. So normal, wie man eben sein kann, wenn man “Der Bachelor” ist. Am Anfang habe ich sogar gedacht, das ist vielleicht wirklich mal einer zum Verlieben. Doch spätestens mit der Vergabe seiner letzten Rose hat es sich der bis dato “gute” Niko bei mir verscherzt.

Toxisches Dating lässt grüßen – oder bin ich zu empfindlich?

Was hat er sich denn bitte dabei gedacht?! Lieber ein Ende mit Schrecken als – ja, als was denn eigentlich? Lieber kurz vor Toresschluss noch mal für absolutes Chaos und Herzschmerz vom Allerfeinsten sorgen, bevor ihn hier irgendjemand zu schnell wieder vergisst? “Come on, Niko!”, möchte ich in den Fernseher schreien, “ich dachte, du wärst einer von den Guten.”

Aber das, was er da auf der Zielgeraden mit Stephie, Mimi und Michèle abzieht, ist für mich das absolute Paradebeispiel für toxisches Dating. Und davon habe ich schon im echten Tinder-Leben genug! Muss das jetzt auch noch in der heilen Bachelor-Welt sein? Als ich beim großen Wiedersehen die leeren Gesichter von Mimi und Stephie sehe sowie Michèles zitternde Unterlippe und die Tränen, die ihr übers Gesicht kullern, bricht es mir selbst das Herz. I feel you, Ladys! Vor genau dieser Enttäuschung wollen wir doch unsere allerbeste Freundin beschützen! Oder bin ich jetzt zu empfindlich? Denn es gibt ja auch andere Meinungen. Meine Kollegin zum Beispiel, die absolutes Verständnis für Niko hat und sich sogar selbst in seinem Verhalten wiedererkennt. Mir fällt das allerdings schwer.

Warmhalten, Rumgesäusel: Dating-Sünden at its best

Ganz ehrlich, Niko: Was soll dieses Warmhalten und dann doch wieder Zurückziehen von Michèle? Ist es dieses Ding, dass du sie am Anfang nicht haben konntest? Dass sie sich geheimnisvoll und unnahbar gemacht hat, indem sie einfach nur ihr Herz beschützen und vorsichtig sein wollte? Hast du dich deswegen umso angezogener von ihr gefühlt?

Dachtest du, du kannst ihr das Wasser nicht reichen und hast sie deswegen gehen lassen? Und dann gemerkt, dass du sie nur noch mehr willst, je weiter weg sie ist? Und als sie dann auf deine emotionale Erklärung am Telefon angesprungen ist, du sie in der allerletzten gemeinsamen Nacht endlich bei dir hattest, weil sie endlich ein Gefühl von Sicherheit hatte und sich öffnen konnte nach all dem, was du für sie in Kauf genommen hast – da hast du Michèle dann WIEDER fallen gelassen. Waren die Gefühle dann plötzlich wieder schwächer und du wolltest wieder zurück zu deiner sicheren Bank Mimi, von der du wusstest, dass sie dich ja sowieso haben will?

Mal nicht nur an sich selbst denken – ist das zu viel verlangt?

Ja, ich weiß. Wir reden hier nicht vom “wahren Leben”, sondern von einer absoluten Ausnahmesituation. Und ja, in dieser Situation gestehe ich Niko auch ein, dass er verwirrt war. Und dass seine Gefühle Achterbahn gefahren sind. Wie soll man noch auf sein Herz hören können, wenn das Herz jeden Tag einen anderen Kuss und ein anderes traumhaftes Date mit einer anderen umwerfenden Frau zu verarbeiten hat? Ich verstehe die Zwickmühle, in der Niko da steckt, genauso gut wie meine Kollegin, die abgesehen davon allerdings viel mehr Verständnis für Niko hat als ich.

Und ja, ich weiß auch, dass Niko zu allen Frauen immer wieder gesagt hat, dass er keiner von ihnen etwas versprechen kann. Und ja, auch jede Kandidatin weiß von vornherein, auf was sie sich da einlässt. Denn seien wir ehrlich: “Der Bachelor” ist trotz allem eine TV-Show. Aber die Kandidatinnen sind eben echte Menschen, ihr Einsatz sind ihre echten Gefühle, ihre Herzen. Und der Hauptpreis ist im besten Fall die Liebe. Kann man da nicht zumindest versuchen, diese Show so wenig schmerzhaft wie möglich zu Ende zu bringen? Und zwar für ALLE Beteiligten?!

Bachelor Niko, du hast es dir bei mir verscherzt!

Doch genau das gelingt dem guten Niko kurz vorm Finale leider so gar nicht. Anstatt den letzten drei Frauen im Rennen um sein Herz klare Ansagen zu machen und zu seinen Entscheidungen zu stehen, stößt er eine nach der anderen vor den Kopf. Und zwar mit voller Wucht. Dabei nimmt Niko – wenn überhaupt – nur sein eigenes Herz in Schutz. Je mehr Optionen, desto weniger Tiefgang, desto weniger Schmerz. Aber leider geht diese Gleichung eben nur für Niko auf. Er weiß am Ende überhaupt nicht mehr, was er eigentlich will, und das müssen die Frauen um ihn herum ausbaden. Wie es Stephie, Mimi und geschweige denn Michèle dabei geht, scheint er ebenso wenig wahrzunehmen wie die täglich wechselnden Frisuren von Linda.

Aber die sind ihm irgendwann dann ja doch noch aufgefallen. Und deswegen denke ich auch immer noch, dass Niko “einer von den Guten” ist. Und dass er das Herz am rechten Fleck hat. Aber die ganze Situation ist ihm offenbar über den Kopf gewachsen und hat ihn am Ende komplett überfordert. Dann macht man Fehler. Würde ich mit Sicherheit auch machen. Und deswegen habe ich ganz tief in mir drin vielleicht ein bisschen Verständnis für Niko. Ein ganz kleines Bisschen zumindest. Enttäuscht bin ich trotzdem.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel