Alice Cooper erstmals an der Spitze der deutschen Album-Charts

Mit seinem Rock-Klassiker “School’s Out” war Alice Cooper (73) im Sommer 1972 erstmals in den Offiziellen Deutschen Charts, ermittelt von GfK Entertainment, vertreten. Nahezu fünf Dekaden später kann Cooper nun mit “Detroit Stories” erstmals den Thron der Album-Charts erklimmen. Damit setzt er sich unter anderem gegen 32 Neueinsteiger durch.

” data-fcms-embed-type=”glomex” data-fcms-embed-mode=”provider” data-fcms-embed-storage=”local”>An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt (Glomex). Sie können sich Inhalte dieses Anbieters mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Weitere Spitzenplatzierungen gehen ebenfalls an neue Veröffentlichungen. Hinter Cooper folgt Nino de Angelo (57) mit “Gesegnet & verflucht” auf Rang zwei, die Architects belegen mit “For Those That Wish To Exist” Platz drei. Die Vier und Fünf gehen an Epica (“Omega”) sowie Kreator (“Under the Guillotine – The Noise Anthology”).

Bei den Singles kann sich Nathan Evans mit “Wellerman” vor Bausa und Apache 207 (“Madonna”) behaupten. Die 187 Strassenbande und GZUZ (“Keiner kann mach ficken”) landen auf der Drei und Kasimir1441 zusammen mit Badmómzjay (“Ohne Dich”) auf Rang vier. Die Top Five komplettiert Tiesto mit “The Business”.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an [email protected]

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel