Warum „Dirty Dancing“ beinahe nicht veröffentlicht wurde – Teil 1

„Dirty Dancing“ spielt heutzutage in der Liga der Kultfilme ganz oben mit. Was jedoch kaum jemand weiß: Dem heute so beliebten Tanzfilm wurden einige Steine in den Weg gelegt, bis er in den Kinos anlaufen konnte. 

Tatsächlich hätte es die legendäre „Dirty Dancing“-Lovestory von „Johnny“ und „Baby“ beinahe nie gegeben. Der Grund: Niemand glaubte so recht an deren Erfolg. 

Die romantische Geschichte zu verdanken haben die „Dirty Dancing“-Fans Eleanor Bergstein. Die US-amerikanische Schriftstellerin schrieb das Drehbuch zu dem späteren Kultfilm, über den es viele Geheimnisse gibt. Es basiert auf ihren eigenen Erfahrungen aus ihrer Kindheit und Jugend. Doch die Produktion überhaupt ins Laufen zu bringen gestaltete sich als schwieriges Unterfangen. 

Wie bitte? Beinahe hätte es kein „Dirty Dancing“ gegeben

Die Geschichte galt als zu leicht und sanft, erklärte Bergstein gegenüber der „New York Times“. Eine der wenigen, die sich für das „Dirty Dancing“-Drehbuch stark gemacht hatte, war die Produzentin Linda Gottlieb. Sie arbeitete zu dem Zeitpunkt für MGM. Als das Drehbuch fertig war, kam der nächste Rückschlag. Was passiert war, erfahrt ihr im Video.

Patrick Swayze und Jennifer Grey in „Dirty Dancing“(© imago images / Everett Collection)

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel