"Friends"-Produzenten planten nicht bewusst nur weißen Cast

Die Friends-Produzenten sprechen Klartext! Vor einer Woche erschien das von Fans lang ersehnte Reunion-Special der beliebten Sitcom. Im Rahmen der Produktion gaben die sechs Hauptdarsteller Jennifer Aniston (52), Matthew Perry (51), Lisa Kudrow (57), Matt LeBlanc (53), Courteney Cox (56) und David Schwimmer (54) zahlreiche Interviews zu der erfolgreichen Serie und ihrer erneuten Zusammenkunft für das Special. Doch nicht nur die Publikumslieblinge, auch die Schöpfer und Produzenten der Show äußerten sich wieder zu ihrem Werk – und erklärten die fehlende Diversität in der Hauptbesetzung!

In einem Interview mit Hollywood Reporter sprachen Marta Kauffman (64), David Crane (63) und Kevin S. Bright (66) über die Sitcom. Dabei wurden sie auf die Kritik angesprochen, dass “Friends” nicht vielfältig genug gewesen wäre und zu wenig schwarze Darsteller gezeigt hätte. “Wir hatten nicht die Absicht, eine komplett weiße Besetzung zu haben”, stellte Kevin S. Bright klar. “Damals war es keine bewusste Entscheidung. Wir sahen uns Menschen jeglicher Herkunft, Religion und Hautfarbe an” machte auch Marta Kauffman deutlich. Kevin S. Bright meinte außerdem, dass es vermutlich anders gelaufen wäre, wenn “Friends” in der heutigen Zeit produziert wurden wäre. Er ergänzte jedoch, dass die Chemie der sechs Hauptdarsteller wohl für sich sprechen würde.

Schöpferin Marta Kauffman schien die Wahl im Nachhinein doch etwas zu überdenken. “Es gibt wahrscheinlich 100 Dinge, die ich anders gemacht hätte”, gab sie zu. “Ich habe auch sehr starke Gefühle bezüglich meiner Teilnahme an einem System, aber letztendlich war es so, dass ich nicht wusste, was ich heute weiß”, reflektierte sie.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel