Wie steht Pierce Brosnan heute zu der Rolle des James Bond?

Bereut Pierce Brosnan (67) es heute, den Geheimagenten James Bond verkörpert zu haben? Der Schauspieler war der fünfte Bond-Darsteller und direkte Vorgänger von Daniel Craig (52), dem aktuellen 007. In vier Streifen war der Ire zu sehen. Los ging es mit “Goldeneye” im Jahr 1995 und endete 2002 mit “Stirb an einem anderen Tag”. Dann wurde der damals 49-Jährige durch einen neuen Doppelagenten ersetzt. Jetzt gab Pierce preis, was er über seine Zeit als Bond denkt.

Offenbar ist der Darsteller heute überaus dankbar für die Rolle des passionierten Smokingträgers. “Bond ist ein Geschenk für die Ewigkeit und hat mir eine wunderbare Karriere ermöglicht”, schwärmte Pierce nun gegenüber The Guardian. “Sobald man einmal Bond ist, bleibt man es für immer”, betonte er. Dessen müsse sich jeder bewusst sein, der bereit sei, sich dieser Herausforderung zu stellen. Das Einzige, was dem Charmebolzen anscheinend missfiel, war die Art und Weise, wie seine Karriere als Bond zu Ende ging. Pierce habe ganz klar noch einen fünften Film machen wollen, dann sei er aber einfach von den Produzenten am Telefon abgesägt wurden. Trotzdem würden ihn keine Zweifel plagen, den Job gemacht zu haben: “Es gibt kein Bedauern”, so der Frauenschwarm.

Wenn es nach Pierce ginge, wolle er noch einige Zeit auf der Leinwand zu sehen sein. “Ich habe nicht die Absicht, mich zur Ruhe zu setzen”, erklärte er selbstbewusst. In Zukunft würde er sich eher auf Komödien und die Darstellung reiferer Männer konzentrieren wollen.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel