Victoria und Daniel stoppen Termin „mit unmittelbarer Wirkung“

Prinzessin Victoria und Prinz Daniel wollten der schwedischen Bevölkerung ihre Solidarität und Unterstützung in der Corona-Krise zeigen. Doch eben diese Krise hält die Kronprinzessin und ihren Ehemann nun von einem geplanten Besuch ab.

Die Corona-Pandemie traf Schweden im Frühjahr hart. Im Herbst wollte die Königsfamilie deshalb schwedische Provinzen besuchen, um zu erfahren, wie es der Bevölkerung in der Krise erging.

Allerdings greift das Virus wieder mehr und mehr um sich und die Infektionszahlen steigen erneut rasant an. Laut der Zeitung „Aftonbladet“ verzeichnet Schweden über 10.000 Neuinfizierte. Deshalb entschieden sich Prinzessin Victoria (43) und Prinz Daniel (47), ihre Termine „mit unmittelbarer Wirkung“ zu stoppen. Noch kürzlich war Victoria bei einem Termin zu Ehren Astrid Lindgrens (†94).

Am Donnerstag, dem 5. November, wollten die Royals eigentlich in die Provinz Örebro fahren, um dort einen Tag lang unterschiedliche Termine zu absolvieren. Auch dies wurde jetzt abgesagt.

Schwedische Royals: Termine des Paares werden auf 2021 verschoben

Dazu sagte Ulrika Näsholm von der Informationsabteilung des Hofes zu Illustrierten „Svensk Damtidning“: „Angesichts der aktuellen Situation wird der Besuch des Kronprinzessin-Paares in der Region Örebro auf 2021 verschoben. Der Verwaltungsrat des Landkreises in Örebro hat eine Pressemitteilung herausgegeben.“

Die königliche Familie hält sich strikt an die Vorgaben der Gesundheitsbehörde, schließlich hat sie eine Vorbildfunktion. Es bleibt zu hoffen, dass sich die Situation 2021 soweit bessert, dass Prinzessin Victoria und Prinz Daniel die verschobenen Termine nachholen können.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel