Udo Walz ist gestorben

Der Berliner Starfriseur Udo Walz ist tot. Dies bestätigt sein Mann Carsten Thamm-Walz. Demnach lag er seit einigen Tagen in der Charité. Er starb an multiplem Organversagen.

Er saß zuletzt im Rollstuhl

Im September war berichtet worden, dass Udo Walz im Rollstuhl sitzt, in seinem Salon am Berliner Ku’damm hat er da aber dennoch weitergearbeitet. Es sei nur etwas bei der Pediküre schief gegangen, sagte er damals. Nach einem kleinen operativen Eingriff sei dann alles wieder in Ordnung gewesen.

Udo Walz erfreute sich großer Beliebtheit bei der Prominenz in Deutschland, so großer, dass er selbst zum Star wurde. Der Coiffeur flanierte ebenfalls über die roten Teppiche der Hauptstadt, ließ sich von Fotografen ablichten und gab Interviews. Auch Auftritte in TV-Sendungen und -Shows absolvierte er. Begonnen aber hat alles mit einer Friseurlehre. 

Mit 18 arbeitete er in St. Moritz, hatte dort erstmals Kontakt mit großen Stars wie Romy Schneider oder Marlene Dietrich. Später zog er nach Berlin, hatte dort in den Achtzigerjahren seinen gesellschaftlichen Durchbruch. In der Hauptstadt hatte Walz zuletzt drei Friseursalons, außerdem einen in Potsdam und einen auf Mallorca. 

Prominente Kundschaft

Walz hatte viele prominente Verehrerinnen: Moderatorin Sabine Christiansen, Kabarettistin Désirée Nick, Sängerin Sarah Connor, die Models Claudia Schiffer und Heidi Klum, Hollywoodstar Julia Roberts, Supermodel Naomi Campbell und sogar Kanzlerin Angela Merkel vertrauten auf seine Friseurkunst. Auch Unternehmerin Barbara Becker zählte zu Walz’ Kundschaft, die beiden waren eng befreundet.

Udo Walz und Barbara Becker im Jahr 2015: Die beiden waren eng befreundet. (Quelle: imago images / Max Stein)

  • Wichtige Alarmzeichen: An diesen Symptomen zeigt sich Diabetes
  • Weltdiabetestag am 14. November: Diese Promis sind zuckerkrank
  • In Wohnung aufgefunden: Münchner Starfriseur Gerhard Meir ist tot

Nun ist ein Udo Walz, den seine Freunde als lieben und zugewandten Menschen beschreiben, gestorben.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel