Sylvie Meis: Das bedeuteten die "The Masked Singer"-Indizien

Sylvie Meis (42) wurde entlarvt: Sie war das The Masked Singer-Alpaka! Dabei hätten die Zuschauer die beliebte TV-Moderatorin anhand der Indizien theoretisch auch schon zuvor enttarnen können: Neben einigen Nationalflaggen und Toastbrot, deutete unter anderem auch ein Foto von Ruth Moschner (44) auf die hübsche Blondine hin. Doch welche Bedeutungen steckten eigentlich hinter diesen rätselhaften Hinweisen? Gegenüber Promiflash erklärte Sylvie jetzt die Hintergründe der Indizien…

Die Costa-Rica-Flagge habe auf die Serie “Costa!” hingedeutet, stellte Sylvie im Promiflash-Interview klar und betonte: “Durch die bin ich in Holland bekannt geworden.” Die weiteren Ländersymbole erklärte die Frau von Niclas Castello wie folgt: Gemeinsam mit ihrem Mann habe sie viel Zeit in den USA verbracht. Zudem habe sie einige Zeit in Spanien gelebt und offensichtlich einen großen Bezug zu Deutschland. “Die französische Flagge wegen meines Namens Sylvie Fran\u0026#231;oise. Das ist ein französischer Name”, berichtete sie.

Doch was steckte hinter dem mysteriösen Foto von Ruth? Die Aufnahme habe darauf hingedeutet, dass Sylvie nach Ruth ein Teil der Das Supertalent-Jury wurde. Damit nicht genug: Die 42-Jährige lüftete auch das Geheimnis um einen weiteren Hinweis: “Die Wurst auf meinem Toast, weil ich früher an der Fleischtheke gearbeitet habe.” Als junges Mädchen habe sie sich so das Taschengeld aufgebessert.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel