Mordverdächtigen-Support: Kritik an "Der kleine Lord"-Star

Ricky Schroder (50) bekommt einen heftigen Shirtstorm. Der Schauspieler hatte in den 80er-Jahren an der Seite von Alec Guinness in dem Kultfilm “Der kleine Lord” mitgespielt. Der Streifen läuft bis heute regelmäßig in der Weihnachtszeit in der ARD und wird auch dieses Jahr am 18. und 26. Dezember wieder im Ersten zu sehen sein. Nun erhält er jedoch möglicherweise einen negativen Beigeschmack: Ricky steht aktuell stark in der Kritik – er unterstützt nämlich einen Mordverdächtigen…

Auf Twitter postete der Schauspieler und Regisseur jetzt ein Bild, auf dem er gemeinsam mit dem Teenager Kyle Rittenhouse und dessen Mutter posiert. Der 17-Jährige soll während einer “Black Lives Matter”-Demo im US-amerikanischen Kenosha angegriffen worden sein und daraufhin zwei Demonstranten erschossen und einen weiteren schwer verletzt haben. Deshalb muss er sich bald wegen Doppelmordes, versuchten Mordes und unerlaubten Waffenbesitzes vor Gericht verantworten. Ricky sammelte Spenden, um Kyles Kaution zu zahlen, damit dieser bis zum Prozess auf freiem Fuß bleibt, und schreibt in seinem Beitrag: “In Amerika sind wir alle unschuldig, bis eine Jury aus Gleichaltrigen über Schuld oder Unschuld entscheidet, nicht die Mafia oder die Presse.” Der Filmstar selbst habe für die Aktion umgerechnet über 126.000 Euro gespendet.

Darüber, dass Ricky dem des Mordes angeklagten Teenager den Rücken stärkt, sind viele seiner Follower total entsetzt: “Weißt du, wenn ich ein paar Menschen getötet hätte – auch wenn ich denken würde, es sei Notwehr gewesen – würde mich das für den Rest meines Lebens verfolgen”, erklärt ein Nutzer, der nicht verstehen könne, dass Kyle und Ricky auf dem Bild vor Freude strahlen, als seien sie in “Disney World”. Ein anderer User zeigt sich ebenso fassungslos: “In der Zwischenzeit sind die Menschen, die er ermordet hat, weiterhin tot!”, kommentiert er.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel