Medien: William und Charles wegen „The Crown“ wütend auf Netflix

Gerade startete die vierte Staffel der Netflix-Serie „The Crown“. In der Serie geht es um die britische Monarchie. Doch die neuen Folgen sollen Prinz Charles und seinen Sohn Prinz William aber alles andere als begeistern.

Laut einem Bericht der „Times“ ist Prinz William (38) der Meinung, dass die Macher der Serie seine Eltern falsch darstellen. Zudem sollen sie von der Produktion auf eine „falsche und grob vereinfachte Weise ausgebeutet werden, um Geld zu machen“.

Weiter erzählt die royale Biografin Penny Junor (71) der Zeitung, dass Prinz Charles (72) „unglaublich verärgert“ sei. „Es ist die grausamste, unfairste und schrecklichste Darstellung von ihnen allen“, erklärt Junor. Welche Szene damit genau gemeint ist und was Prinz Harry damit zu tun hat, erfahrt ihr im Video.

Wird das britische Königshaus zu der Serie Stellung nehmen?

Dass das britische Königshaus Stellung nehmen wird ist eher unwahrscheinlich. Schließlich soll es nicht das erste Mal sein, dass „The Crown“, dessen sechste Staffel vor Kurzem bestätigt wurde, Ereignisse erfindet und damit die königliche Familie verärgerte.

So wurde in der zweiten Staffel eine Liebelei Prinz Philips (99) mit einer Ballerina angedeutet und in der dritten, wie er seine Mutter ignoriert hat, als sie in den Buckingham Palace eingezogen ist. Beides ist wohl auch nicht geschehen und dürfte Königin Elisabeth II. (94) und Prinz Philip erzürnt haben. Doch sie haben bis heute öffentlich kein Wort über „The Crown“ verloren.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel