Luft abgeschnürt: So belastend sind "Masked Singer"-Kostüme

Gar nicht so leicht, so ein The Masked Singer-Auftritt! Am Dienstagabend fiel der Startschuss für die neue Staffel der beliebten Musikshow. Dabei hüllten sich wieder zehn Bekanntheiten in irre, aufwendige Kostümierungen und geben ihre Songs zum Besten. Doch so eine Performance in der Sendung ist gar nicht so witzig und leicht, wie es nach außen hin scheinen mag: Der Zweitplatzierte aus dem Vorjahr, Gil Ofarim (37), verriet jetzt gegenüber Promiflash: Das Tragen seines Grashüpfer-Kostüms war durchaus eine Zumutung!

Gegenüber Promiflash erinnerte sich Gil an seine Zeit bei dem Format zurück. Und auch, wenn der Sänger mit dem Grashüpfer eine weniger aufwendige Verkleidung abgesahnt hatte, wurde das Gewand des Öfteren zur Belastung: “Die Kostüme sind schwer. Selbst wenn ich nur einen Anzug getragen habe, hatte ich darunter ein enges Korsett, das die langen Grashüpfer Beine festgehalten hat. Das hat mir fast die Luft abgeschnürt”, offenbarte der 37-Jährige. Dadurch sei ihm das Singen deutlich schwerer gefallen.

Doch nicht nur die eingeschränkte Lungenkapazität sorgte für erschwerte Bedingungen. Auch der Kopf des Kostüms sei extrem gewichtsintensiv gewesen. “Es war extrem heiß darunter”, erklärte der einstige Let’s Dance-Sieger. Doch mehr noch als er selbst litt im vergangenen Jahr Susianna Kentikian (32) – sie habe es mit dem beliebten Monsterchen nicht leicht gehabt: “Denn das Kostüm war wirklich sehr schwer und es war darunter wohl sehr sehr heiß.”


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel