"Liebeserklärung an Eltern": Janine Kunze über ihre Adoption

Janine Kunze (47) spricht offen über ihre Kindheit. Bei Das Wunschmenü der Stars verbringen die Promi-Teilnehmer nicht nur jede Menge Zeit am Herd, sondern nutzen die Gelegenheit auch, um sich gegenseitig näher kennenzulernen. Als Schauspielerin Janine am ersten Abend der VIP-Küchenschlacht von Ekaterina Leonova (34), Frank Buschmann (56) und Bastian Bielendorfer bekocht wurde, interessierte die drei unter anderem eine private Geschichte aus der Vergangenheit der Kölnerin. Janine wurde als Baby von ihrer Mutter weggegeben und viele Jahre später von ihren Pflegeeltern adoptiert.

“Ich bin kurz nach der Geburt zu meiner Familie gekommen und bin da ganz normal groß geworden und habe da gelebt. Ich hatte da auch ab und zu meine Mutter getroffen”, erinnerte sich die “Hausmeister Krause”-Darstellerin zurück. Ihre leibliche Mutter hätte sie zwar später wieder in ihre Obhut nehmen wollen – das sei aber so leicht nicht gewesen. Für Janine selbst sei schnell klar gewesen: Sie möchte voll und ganz Teil ihrer Pflegefamilie sein und von ihren Pflegeeltern adoptiert werden. “Mit 14 wurde das noch abgelehnt vom Gericht, aber mit 18 konnten die das nicht mehr machen”, erzählte sie.

Durch die Adoption habe Janine keineswegs ihre leibliche Mutter verletzen oder sich gar an ihr rächen wollen. Ganz im Gegenteil: “Ich habe das nicht gemacht, um ihr eins reinzudrücken, es war eine Liebeserklärung an meine Eltern.” Sie sei außerdem froh, dass ihr leibliches Elternteil die innere Reife für die Entscheidung hatte, sie als Kind in die Obhut einer anderen Familie zu geben.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel