Harte Regeln für ‘The Masked Singer’-Promis: Das steht im Vertrag

Schauspielerin Veronica Ferres, Moderator Jochen Schropp und Moderatorin Sylvie Meis sind in der neuen Staffel “The Masked Singer” bereits demaskiert worden. Aber welche weiteren Promis stecken in den außergewöhnlichen Kostümen der Rate-Show? Um das zu schützen, hat ProSieben offenbar knallharte Verträge mit den verkleideten VIPs abgeschlossen.

Lesen Sie auch

Auflösung bei “The Masked Singer” 2020: Dieser Promi ist raus!

“The Masked Singer”-Promis dürfen Hotelzimmer nur selten verlassen

Wie “Bild” berichtet, gibt es von der Produktionsfirma vorgegebene Regeln, wie sich die Promis verhalten dürfen oder müssen, damit ihre Identität nicht vorab enthüllt wird. Demnach müssen die Stars offenbar die Ortungsdienste ihrer privaten Handys ausschalten, damit “Spione” den Aufenthaltsort nicht herausfinden können. Über ein geheimes Extra-Handy soll mit der Produktion kommuniziert werden.

Dem Bericht zufolge dürfen die Promis ihre Hotelzimmer oder angemieteten Häuser während ihrer Zeit bei “The Masked Singer” nur für Proben und Auftritte auf der Bühne verlassen. Aber ist das nicht ein bisschen auffällig, wenn auf den Instagram-Kanälen plötzlich nichts mehr aus dem Leben der verkleideten VIPs gepostet wird? Dafür gibt es Tricks, wie Jochen Schropp nach seiner Enthüllung verriet. Zum Zeitpunkt seines Auftritts vergangene Woche veröffentlichte der Moderator eine Story, in der er für seinen Freund kochte. Das Video hatte er allerdings bereits einige Tage zuvor aufgenommen und erst zur Sendezeit von “The Masked Singer” online gestellt.

Dürfen sich “The Masked Singer”-Kandidaten ihre Songs selbst aussuchen?

Während der Zeit bei der ProSieben-Show werden die Promis von Bodyguards begleitet, die während der Aufzeichnung sogar vor den schalldichten Kabinen Wache halten. So soll gewährleistet werden, dass nur eingeweihte Kontaktpersonen Zugang zu den VIPs haben.

Die ausgefallenen Kostüme sind bei “The Masked Singer” für viele Zuschauer ein absolutes Highlight. Sie werden in mühsamer Handarbeit gefertigt und können einige Kilos wiegen, wie ehemalige Kandidaten bestätigten. Vor der ersten Sendung werden den Stars offenbar zwei Verkleidungen präsentiert, aus denen sie sich eines aussuchen dürfen. Auch bei der Song-Auswahl sollen sie “Bild” zufolge keinen Einfluss haben. Die Lieder werden demnach von den Vocal-Coaches und der Produktion ausgesucht.

Wenn gegen den Vertrag verstoßen und dadurch die Enthüllung der Identität provoziert wird, droht dem betroffenen Promi offenbar eine harte Strafe. Die Produktion könnte dann einen Teil oder die komplette Gage einbehalten oder zurückfordern.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel